Ambris Kubalik zu stark für die ZSC Lions +++ Genf schlägt Lausanne

SDA

18.12.2018 - 22:17

Dominik Kubalik war bei Ambris erstem Saisonsieg gegen die ZSC Lions die grosse Figur.
Source: Keystone

Ambri-Piotta kommt gegen die ZSC Lions im dritten Duell der Saison zum ersten Sieg. Die grosse Figur beim 4:3-Sieg nach Verlängerung ist der Tscheche Dominik Kubalik mit drei Toren.

ZSC Lions – Ambri-Piotta 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) n.V.

Für seine ersten zwei Treffer hatte Liga-Topskorer Kubalik nicht einmal sieben Minuten benötigt. Die ZSC Lions vermochten den 0:2-Rückstand bis zur 45. Minute zwar in einen 3:2-Vorsprung umzuwandeln. Doch knapp drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit war Kubalik erneut zur Stelle. Das Siegestor für Ambri erzielte der Amerikaner Bryan Lerg in der zweiten Minute der Verlängerung.

9155 Zuschauer. - SR Stricker/Eichmann, Castelli/Haag. - Tore: 4. Kubalik (Zwerger) 0:1. 7. Kubalik (Zwerger, Müller) 0:2. 10. Ulmann (Schäppi) 1:2. 34. Backman (Bodenmann, Hollenstein) 2:2. 45. Bachofner (Suter, Pettersson) 3:2. 58. Kubalik (Plastino/Ausschluss Goi) 3:3. 62. Lerg (Novotny) 3:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Noreau; Kubalik.


Genève-Servette – Lausanne 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

Im fünften Westschweizer Derby in der laufenden Meisterschaft kam Servette gegen Lausanne zum zweiten Sieg. Mit dem 3:2 revanchierten sich die Genfer für die vor elf Tagen bei den Waadtländern erlittene 1:7-Niederlage.

6428 Zuschauer. - SR Lemelin/Hebeisen, Kaderli/Wüst. - Tore: 5. Rubin (Jacquemet) 1:0. 12. Kenins (Ausschluss Borlat!) 1:1. 29. Moy (Trutmann) 1:2. 33. Douay (Richard, Tömmernes) 2:2. 48. Richard (Mercier) 3:2. 60. (59:59) Rod (ins leere Tor) 4:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Richard; Junland.

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport