Mourinhos hitziger Schlagabtausch mit einem TV-Reporter

Luca Betschart

5.11.2021

Mourinho liefert sich hitziges Wortgefecht mit TV-Reporter

Mourinho liefert sich hitziges Wortgefecht mit TV-Reporter

04.11.2021

Nach dem blamablen 1:6 im Auswärtsspiel kommt die AS Roma gegen den norwegischen Verein Bodo Glimt auch im Rückspiel nicht über ein Remis hinaus. Zähneknirschend erscheint Trainer José Mourinho danach zum Interview.

Luca Betschart

5.11.2021

Nie in seiner Trainerkarriere muss eine Mannschaft von José Mourinho sechs Gegentore einstecken – bis der Portugiese vor zwei Wochen mit der AS Roma in Norwegen in der Conference League antreten muss. Gegen den unbekannten Verein Bodo Glimt kassiert der italienische Topklub eine 1:6-Klatsche und beschert Mourinho so eine unschöne Premiere.

«Wir haben nicht vergessen, was geschehen ist», kündigt Mourinho vor dem Rückspiel am gestrigen Donnerstag Revanche an. Daraus wird aber nichts. Auch im heimischen Stadio Olimpico kommt der haushohe Favorit nicht über ein 2:2 hinaus, den Ausgleich erzielen die Römer erst sechs Minuten vor Schluss.

AS Roma – Bodoe/Glimt 2:2

AS Roma – Bodoe/Glimt 2:2

Nach der vernichtenden Niederlage für die Römer im ersten Aufeinandertreffen mit Aussenseiter Bodoe/Glimt, kann sich die Mannschaft auch im Heimspiel in Rom nicht profilieren. Am Ende gibt's ein 2:2-Unentschieden.

04.11.2021

«Haben Sie das Spiel gesehen?»

Wenig verwunderlich taucht José Mourinho nach dem Schlusspfiff ziemlich lustlos zum TV-Interview auf. «Der Schiedsrichter muss erklären, was passiert ist. Aber sie sprechen nicht», hat Mourinho die Schuldigen schnell gefunden. Auf Nachfrage, was die Unparteiischen denn falsch gemacht hätten, wendet sich der 58-Jährige an seinen Interviewer: «Haben Sie das Spiel gesehen? Dann sagen Sie es mir.»

Es folgt ein unterhaltsames Wortgefecht. «Komm schon, du weisst es», besteht Mourinho darauf, dass der TV-Journalist seine eigene Frage beantwortet. «Ich will die Antwort vom Roma-Coach hören. Ich bin nur ein TV-Reporter», entgegnet dieser, bevor der Interviewer eingestehen muss, von seinem Platz aus nicht viel vom Spiel gesehen zu haben. Immerhin das Wortgefecht entscheidet Mourinho an diesem Tag für sich.