André Breitenreiter ist neuer Cheftrainer beim FC Zürich

red

9.6.2021

André Breitenreiter unterschreibt beim FCZ einen Vertrag bis 2023.
André Breitenreiter unterschreibt beim FCZ einen Vertrag bis 2023.
Keystone

Der FC Zürich teilt mit, dass André Breitenreiter neuer Cheftrainer beim Stadtclub wird. Der 47-jährige Deutsche hat einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2023 unterschrieben.

red

9.6.2021

Als Offensivspieler bestritt Breitenreiter 245 Spiele für Hannover 96, den Hamburger SV, den VfL Wolfsburg sowie die SpVgg Unterhaching. Ausserdem absolvierte er insgesamt 37 Spiele für die verschiedenen deutschen U-Nationalmannschaften (U16 - U21).

Nachdem Breitenreiter im Sommer 2010 seine Spielerkarriere beendete, trat er anfangs 2011 seine erste Trainerstation beim TSV Havelse in der Regionalliga Nord an. Weitere Stationen waren der SC Paderborn 07, mit welchem er den Aufstieg in die Fussball-Bundesliga feierte, der FC Schalke 04, mit dem er sich als Tabellenfünfter für die Europa League qualifizierte sowie zuletzt Hannover 96, wo er im Jahr 2017 in die Bundesliga aufstieg und bis im Januar 2019 tätig war.

Canepa: «Breitenreiter hat mich schon vor Jahren überzeugt»

Canepa: «Breitenreiter hat mich schon vor Jahren überzeugt»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa ist mit der Verpflichtung von André Breitenreiter als neuen Cheftrainer ein Coup geglückt, auf den er sehr stolz ist.

09.06.2021

«Eine Top-Adresse im Schweizer Fussball»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa freut sich auf die Zusammenarbeit mit André Breitenreiter: «Ich verfolgte seine Trainerlaufbahn schon seit einigen Jahren. Mir hat imponiert, wie die von ihm trainierten Mannschaften seine Vorstellungen von Fussball konsequent umgesetzt haben.»

Und auch André Breitenreiter blickt der neuen Herausforderung gespannt entgegen: «Der FC Zürich gehört zu den Top-Adressen im Schweizer Fussball und ich freue mich sehr auf die neue, spannende Aufgabe. Die Gespräche mit dem Präsidenten-Ehepaar Heliane und Ancillo Canepa sowie Sportchef Marinko Jurendic waren sehr angenehm und haben mir die Entscheidung leicht gemacht. Mein Ziel ist es, die Mannschaft weiterzuentwickeln und attraktiven Offensivfussball anzubieten. Klar ist, dass wir unsere sportlichen Ziele nur als Team erreichen können. Dazu gehört nicht nur die Mannschaft, sondern auch das Team hinter dem Team sowie die MitarbeiterInnen in der Geschäftsstelle. Ich hoffe, dass wir im Letzigrund bald wieder vor Fans spielen können, denn deren Unterstützung ist immens wichtig.»

André Breitenreiter: «Ich schätze das Herzblut hier»

André Breitenreiter: «Ich schätze das Herzblut hier»

André Breitenreiter schwärmt bei seiner Ankunft in Zürich von der Leidenschaft der Familie Canepa und ist der festen Überzeugung mit der jungen Mannschaft viel erreichen zu können.

09.06.2021

Umfrage

Neuer Trainer
Was traust du André Breitenreiter beim FCZ zu?

Der Pressekonferenz-Ticker zum Nachlesen

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • An der Pressekonferenz
    Wahl zwischen fünf Kandidaten

    Ancillo Canepa erklärt, dass man es sich bei der Trainerwahl nicht so einfach gemacht hat, wie es nun den Anschein machen könnte. Am Ende des Auswahlverfahrens standen fünf Namen auf der Scouting-Liste. Zusätzlich haben sich mehrere Trainer für den Posten beworben. Am Ende hat André Breitenreiter einfach am meisten überzeugt.

  • An der Pressekonferenz
    Was sind die Kaderpläne?

    Breitenreiter sagt, man verfüge bereits über ein starkes Kader mit Spielern, die aktuell auch mit der Nationalmannschaft unterwegs seien. Auf diesen jungen Spielern könne man gut aufbauen und in den nächsten Jahren einen grossen Schritt nach vorne machen.

  • An der Pressekonferenz
    Kein Rückschritt als Trainer

    Dass er aus Deutschland in die Schweiz wechselt erachtet André Breitenreiter nicht als Rückschritt. Er betont nochmals, dass der FCZ auch im internationalen Vergleich eine Top-Adresse sei und er sich auf die bevorstehenden Aufgaben hier extrem freut. Auch für ihn war relativ schnell klar, dass er dieses Angebot annehmen wollte.

  • An der Pressekonferenz
    Trainerlohn auf «vernünftigem Niveau»

    Die genauen Lohnzahlen will Ancillo Canepa verständlicherweise nicht nennen. Er ist aber der Ansicht, dass man sich bei dem Salär auf einem sehr «vernünftigen Niveau» befinde. 

  • An der Pressekonferenz
    Für Zielsetzungen ist es noch zu früh

    Über die genauen Ziele will sich André Breitenreiter noch nicht äussern. Er will sich jetzt erst einmal die Zeit nehmen, sich optimal auf seine neue Aufgabe vorzubereiten und wird das Ziel in den nächsten Wochen noch kommunizieren. Auf jeden Fall wird es aber ein sicherlich ein ambitioniertes Ziel sein.

  • An der Pressekonferenz
    Attraktiver Offensivfussball soll es sein

    Breitenreiter: «Mein Ziel ist es, die Mannschaft weiterzuentwickeln und attraktiven Offensivfussball anzubieten. Klar ist, dass wir unsere sportlichen Ziele nur als Team erreichen können. Dazu gehört nicht nur die Mannschaft, sondern auch das Team hinter dem Team sowie die MitarbeiterInnen in der Geschäftsstelle. Ich hoffe, dass wir im Letzigrund bald wieder vor Fans spielen können, denn deren Unterstützung ist immens wichtig.»

  • An der Pressekonferenz
    Breitenreiter: «Habe mich gleich wohl gefühlt»

    André Breitenreiter ist bei seiner Ansprache voll des Lobes für den FCZ. Der Verein sei in der Schweiz eine Top-Adresse und er war vor allem angenehm überrascht, wie sehr die Verantwortlichen auch um ihn gekämpft hätten. Selber verfolge er den Schweizer Fussball schon seit geraumer Zeit und alle Details wird er sich nun in den nächsten Wochen genauer anschauen.

  • An der Pressekonferenz
    Ancillo Canepa bestätigt André Breitenreiter als Trainer

    Der Präsident des FCZ kommt zum Start der Pressekonferenz schnell auf den Punkt. Er bestätigt André Breitenreiter als neuen Cheftrainer des Stadtzürcherklubs. Man sei sich ziemlich schnell mit dem Deutschen einig geworden. Vor allem der Ehrgeiz und der Hunger seien ausschlaggebend für den Wechsel gewesen.

  • Vor der Pressekonferenz
    Breitenreiter soll für zwei Jahre unterschrieben haben

    Plötzliche Kehrtwende durch eine Meldung von «sport1.de»: Das deutsche Portal will wissen, dass André Breitenreiter neuer FCZ-Trainer wird. Der 47-jährige Deutsche soll heute einen Zweijahresvertrag unterschrieben haben und seine Arbeit in Zürich am 1. Juli aufnehmen.  Zuletzt war Breitenreiter Trainer bei Hannover 96, wurde dort im Januar 2019 freigestellt. Mit den Hannoveranern schaffte er 2018 den Aufstieg in die Bundesliga. Vor seiner Zeit bei 96 arbeitete Breitenreiter als Chefcoach bei Schalke und davor in Paderborn. Unter ihm gelang den Ostwestfalen 2014 der erstmalige Aufstieg in die Bundesliga.

  • Vor der Pressekonferenz
    Canepas Begeisterung für die Bundesliga

    FCZ-Präsident Ancillo Canepa gilt als glühender Anhänger der Bundesliga. Hat demnach der 41-jährige Manuel Baum, der zuletzt auf Schalke nur wenig bewirken konnte, die besten Karten? Zuvor coachte Baum die U20-Mannschaft Deutschlands. Die Frage ist: Kann und will sich der FCZ diesen Trainer leisten? 

  • Vor der Pressekonferenz
    Die weiteren Kandidaten

    Folgende Namen kursierten seit Bekanntwerden der Trennung von Massimo Rizzo: Maurizio Jacobacci, Alex Frei, Bruno Berner, Mauro Lustrinelli oder als interne Lösung Artur Petrosjan. Auch der Name der Trainerin der FCZ-Frauen, Inka Grings, machte die Runde. Die Aussichten auf diese Sensation sind indes gering. 

  • Vor der Pressekonferenz
    Contini aus dem Rennen

    Giorgio Contini galt als möglicher Rizzo-Nachfolger. Der bei Lausanne entlassen Coach dirigiert aber in der neuen Saison bei Stadtrivale GC an der Seitenlinie, wie am Mittwochmittag bekannt wurde.