Darum tut sich YB derzeit so schwer

Mevion Heim/pat

29.11.2021

Darum tut sich YB derzeit so schwer

Darum tut sich YB derzeit so schwer

Mevion Heim, Moderator und Kommentator bei blue Sport, nennt drei mögliche Gründe für die YB-Resultatekrise.

29.11.2021

Von den letzten neun Pflichtspielen hat YB nur eines gewonnen. Wo liegen die Gründe, dass es dem Serienmeister derzeit alles andere als nach Wunsch läuft? blue-Moderator Mevion Heim begibt sich auf Spurensuche.

Mevion Heim/pat

29.11.2021

Er sei kein Freund, Verletztenlisten herunterzubeten, meint Mevion Heim ganz Yakin-like. «Aber wenn gleichzeitig Camara, Zesiger, Lustenberger und Nsame fehlen, dann kann das selbst YB mit einer so breiten Bank nur schwer kompensieren.» Kommt hinzu, dass mit Christian Fassnacht auch noch ein wichtiger Mann in der Offensive ausfällt.

«Vielleicht liess man sich von der möglichen Champions-League-Qualifikation und dem Sieg gegen Manchester United früh blenden», nennt er einen zweiten möglichen Grund. So seien möglicherweise gewisse Details und kleinere Probleme nicht konkret angegangen worden.

Der dritte Grund: Für viele YB-Spieler sei es auch eine schwierige Situation, weil sie es sich gar nicht mehr gewohnt seien, wenn mal nicht alles wie am Schnürchen laufe.

Nächster Ernstkampf am Mittwoch

Bereits am Mittwoch gilt es für YB wieder ernst. Die Berner empfangen im Nachtragsspiel das im dritten Rang klassierte Lugano (20.30 Uhr live auf blue Sport). Bei einem weiteren sieglosen Spiel könnte auch die Trainerfrage aufkommen. In den sozialen Medien werden zumindest immer mehr Stimmen laut, die eine Entlassung David Wagners fordern. 

Was Heim davon hält und was er von Sportchef Christoph Spycher in der aktuellen Situation erwartet? Die Antworten gibts im Video oben.