Luzern zieht die Reissleine und stellt Trainer Weiler per sofort frei

wer

17.2.2019

René Weiler ist nicht mehr Trainer beim FC Luzern.
Bild: Keystone

René Weiler (45) wird als Trainer des FC Luzern freigestellt. Luzern reagiert damit auf drei Niederlagen in Serie zum Rückrunden-Start.

Vorderhand übernehmen die bisherigen Assistenten, Thomas Binggeli und Manuel Klökler, die Verantwortung beim Tabellensiebten der Super League. Weilers Vertrag wäre noch bis 2021 gültig gewesen.

Der Klub aus der Zentralschweiz liegt aktuell sechs Punkte vor dem Vorletzten Neuchâtel Xamax. Der Vorletzte wird nach Abschluss der Rückrunde die Auf-/Abstiegs-Barrage gegen den Zweiten der Challenge League bestreiten müssen.

«Unterschiedliche Auffassungen»

«Es hat sich in den letzten Wochen herauskristallisiert, dass zwischen dem Cheftrainer und der sportlichen Leitung des Vereins, unterschiedliche Auffassungen betreffend der Qualität des Teams und der weiteren Entwicklung der Mannschaft und des Kaders bestanden», begründet Sportchef Remo Meyer die Freistellung von Weiler.

Weiler war von Luzern erst am 21. Juni 2018 als Trainer und Nachfolger Gerardo Seoane (nun YB) verpflichtet worden. Einige Monate davor hatte sich der Winterthurer mit dem belgischen Spitzenklub Anderlecht, bei dem er im September 2017 nur vier Monate nach dem Gewinn des Meistertitels entlassen worden war, auf die Auflösung des bis 2019 laufenden Kontrakts geeinigt.

Luzern war für Weiler die zweite Stelle als Trainer eines Super-League-Klubs. Zwischen 2011 und 2014 hatte der einstige NLA-Verteidiger mit einem Länderspiel-Einsatz für die Schweiz den FC Aarau gecoacht und den Klub 2013 in die höchste Liga zurückgeführt. Mitte November 2014 übernahm Weiler den Posten des Cheftrainers beim deutschen Zweitligisten Nürnberg, mit dem er in der Saison darauf den Bundesliga-Aufstieg nur knapp verpasste.


Die Medienmitteilung im Wortlaut:

Wir teilen Ihnen mit, dass der bisherige Cheftrainer der 1. Mannschaft, René Weiler, per sofort von seinen Aufgaben freigestellt worden ist. Vorübergehend übernehmen die bisherigen Assistenztrainer, Thomas Binggeli und Manuel Klökler, die Verantwortung über die 1. Mannschaft.   

«Es hat sich in den letzten Wochen herauskristallisiert, dass zwischen dem Cheftrainer und der sportlichen Leitung des Vereins, unterschiedliche Auffassungen betreffend der Qualität des Teams und der weiteren Entwicklung der Mannschaft und des Kaders bestanden», begründet Sportchef Remo Meyer die sofortige Freistellung von René Weiler. «Gemeinsam mussten wir uns eingestehen, dass der begonnene Weg nur schwierig fortgeführt werden kann – und die Trennung deswegen für den Verein die einzige mögliche Lösung ist. Wir werden uns nun bei der Suche nach einem neuen Cheftrainer die nötige Zeit geben, um anschliessend die bestmögliche Person präsentieren zu können.»

Bis ein neuer Cheftrainer vorgestellt wird, übernehmen die bisherigen Assistenten, Thomas Binggeli und Manuel Klökler, die Verantwortung für die 1. Mannschaft des FC Luzern.

Der FC Luzern bedankt sich bei René Weiler für die geleistete Arbeit und wünscht ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport