Aufatmen bei Magnin: Mahi schiesst den FCZ zum ersten Saisonsieg

14.8.2019 - 21:03, SDA

Zürich – St. Gallen 2:1
4:25

Zürich – St. Gallen 2:1

Raiffeisen Super League, 6. Runde, Saison 19/20

14.08.2019

Dem FC Zürich glückt in der vorgezogenen Meisterschaftpartie der 6. Runde der benötigte Befreiungsschlag. Neuverpflichtung Mimoun Mahi sorgt beim 2:1 gegen St. Gallen für das Ende der Negativserie.

Die Dinge drohten sich für den FC Zürich in der Meisterschaft auch gegen den FC St. Gallen zu wiederholen. Wie zuletzt gegen Xamax (2:2) und Sion (1:3) machten sich die Zürcher bei günstiger Ausgangslage das Leben selber schwer, kam diesmal dank Neuzuzug Mimoun Mahi allerdings mit einem blauen Auge davon. Der 25-jährige Marokkaner glänzte beim ersten Saisonsieg der Zürcher erst als Vorbereiter (40.), dann als Torschütze (70.).

Eine erste günstige Ausgangslage raubte sich das Team von Trainer Ludovic Magnin kurz vor der Pause. Ansprechende vierzig Minuten hatte der FCZ gegen St. Gallen bis dahin absolviert, sich in der Offensive effizient gezeigt und war defensiv stabil geblieben – und machte dies durch einen Eigenfehler jäh zunichte. Goalie Yanick Brecher liess einen haltbaren Freistoss von Jordi Quintilla zum 1:1 passieren; nur drei Minuten nachdem Antonio Marchesano (40.) das Heimteam nach schöner Kombination über Lewan Charabadse und Mimoun Mahi in Führung gebracht hatte.

Wie von Magnin angekündigt, hielt der FCZ auch gegen St. Gallen an seinem bisherigen Konzept fest, versuchte die Probleme spielerisch zu lösen, mit Ballbesitz zum Erfolg zu finden. Während 40 Minuten waren die Ballstafetten der Zürcher zwar schön anzusehen, grosse Gefahr vermochte das Heimteam damit allerdings kaum zu generieren. Ähnlich wie bei den Gästen kamen die Offensivbemühungen im FCZ in der ersten halben Stunde rund 30 Meter vor dem gegnerischen Tor zum erliegen.

Canepa: «Wir haben kein Trainer-Problem»
0:48

Canepa: «Wir haben kein Trainer-Problem»

14.08.2019

Telegramm:

Zürich – St. Gallen 2:1 (1:1)

9112 Zuschauer. – SR San. – Tore: 40. Marchesano (Mahi) 1:0. 43. Quintilla 1:1. 70. Mahi (Domgjoni) 2:1.

Zürich: Brecher; Omeragic, Bangura, Mirlind Kryeziu, Charabadse; Domgjoni, Popovic; Schönbächler (61. Nathan), Marchesano (76. Sohm), Mahi (82. Kramer); Ceesay.

St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard (75. Costanzo), Muheim; Quintilla; Görtler (90. Campos), Ruiz; Babic (58. Rüfli), Itten, Kutesa.

Bemerkungen: Zürich ohne Hekuran Kryeziu, Winter, Rüegg, Zumberi, Kololli (alle verletzt) und Aliu (nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Nuhu, Lüchinger, Bakayoko, Guillemenot (alle verletzt) und Vilotic, Wiss, Ajeti (nicht im Aufgebot). 56. Gelb-Rote Karte gegen Muheim (Foul). 59. Gelb-Rote Karte gegen Mirlind Kryeziu (Foul). Verwarnungen: 28. Popovic (Foul). 31. Quintilla (Foul). 45. Muheim (Foul). 46. Mirlind Kryeziu (Foul). 63. Letard (Foul). 79. Rüfli (Foul).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel