Marco Streller: «Wir machen keinen Transfer, nur damit ein Transfer gemacht wurde»

tbz

19.12.2018

Der FC Basel zieht nach einer enttäuschenden ersten Saisonhälfte Bilanz. Obwohl der erste Platz ausser Reichweite scheint, wird es im Winter wohl trotzdem keine Verstärkungen geben.

«Wir befinden uns zurzeit in der Analyse», hält FCB-Sportchef Marco Streller an der heutigen Pressekonferenz fest. Die Mannschaft sei sicherlich besser als sie momentan dastehe, bekräftigt der 37-Jährige. «Wir sind nicht zufrieden mit 19 Punkten Rückstand, da geht es uns allen gleich. Aber ich habe im letzten halben Jahr eine Entwicklung gesehen.»

So hat Streller vor allem Lob für die jungen Spieler im Kader übrig und ist sich sicher, dass in Zukunft wieder Titel errungen werden können: «Wir können wieder eine Euophiere entfachen. Das spüre ich auch bei den Fans. Es fehlt nur ein Titel.»

Wohl keine grösseren Transfers im Winter

Der Basler Sportchef weigert sich standhaft, detaillierte Auskunft über die Kaderplanung preiszugeben, gibt sich aber optimistisch: «Im Winter ist es immer ein bisschen speziell mit Transfers. Es ist nicht nicht immer einfach und wir machen keinen Transfer, nur damit ein Transfer gemacht wurde.»

Streller legt den Finger zudem auf die lange Verletztenliste: «Wir werden ganz anders aufgestellt sein, wenn alle wieder fit sind. Wir haben ein gutes Kader.»

Auch FCB-Trainer Marcel Koller hält sich bedeckt. Im Bezug auf die Unruhen innerhalb der Mannschaft äussert er sich aber deutlich: «Ich glaube die letzten zwei Spiele haben gezeigt, dass wir miteinander geredet haben und wir eine Einheit sind. Wir schauen jetzt zusammen nach vorne. Es wird weiter gehen.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport