Schiedsrichter Luca Piccolo pfeift nach hitzigem VAR-Wochenende vorerst Challenge League

tbz

21.10.2021

Heimspiel vom 21. Oktober: Der VAR lässt die Köpfe rauchen – wie weiter?

Heimspiel vom 21. Oktober: Der VAR lässt die Köpfe rauchen – wie weiter?

Am letzten Spieltag sorgten die Schiedsrichter in der Super League für negative Schlagzeilen. Trotz der Unterstützung durch den VAR fällten die Unparteiischen mehrere unglückliche Entscheidungen. Wie weiter? Es diskutieren mit Moderator Stefan Eggli: Schiedsrichter-Chef Daniel Wermelinger, NZZ-Sportjournalist Peter B. Birrer und blue-Fussballexperte Fredy Bickel.

21.10.2021

Nach zwei umstrittenen Entscheiden beim Super-League-Spiel zwischen St.Gallen und Servette am vergangenen Sonntag pfeift Schiedsrichter Luca Piccolo bis auf Weiteres nicht mehr erstklassig. Gemäss Schiri-Boss Wermelinger eine Sicherheitsmassnahme.

tbz

21.10.2021

Als «Riesenfehler» bezeichnete Servette-Trainer Alain Geiger den Entscheid von Schiedsrichter Luca Piccolo am Sonntag im Kybunpark. Der 29-Jährige Unparteiische weigerte sich, den entscheidenden Siegtreffer der Espen kurz vor Schluss zu annulieren – obwohl ihn Video-Schiedsrichter Urs Schnyder an den Bildschirm bat.

Von St.Gallens Lukas Görtler erntete Piccolo zunächst noch Lob: «Grössten Respekt. Endlich hat mal einer die Eier, zu sagen, dass die Entscheidung auf dem Platz korrekt war.» Diese Meinung scheint die Schiedsrichterkommission aber nicht zu teilen. Wie der «Blick» berichtet, wurde Piccolo kurzerhand «degradiert» und pfeift vorerst nur noch in der Challenge League.

Servette-Trainer Alain Geiger: «Der VAR macht einen Riesenfehler»

Servette-Trainer Alain Geiger: «Der VAR macht einen Riesenfehler»

Alain Geiger ist mit den Leistungen des Video-Schiedsrichters höchst unzufrieden. Ausserdem spricht er auch die mangelnde Kommunikation mit den Unparteiischen an.

17.10.2021

«Niemand wird degradiert»

Laut Schiri-Boss Daniel Wermelinger handelt es sich dabei aber lediglich um eine Schutzmassnahme. «Es wird niemand gesperrt oder degradiert. Nicht solange ich Chef bin. Wir haben sein Spiel gemeinsam intensiv aufgearbeitet und sind zum Schluss gekommen, dass die beste Einsatzmöglichkeit für ihn nächste Woche der Cup und die Challenge League ist. Danach planen wir weiter», sagt Wermelinger gegenüber blue Sport.

Das Ziel sei es, den jungen Schiedsrichter nach den umstrittenen Entscheiden vorerst aus dem Schussfeld zu nehmen.

Luca Piccolo diskutiert mit St.Gallens Lukas Görtler über den Einsatz des Videoschiedsrichters.
Bild: KEYSTONE