Xamax muss bei YB ein Debakel verhindern

SDA

2.2.2019 - 04:05

Xamax hat keinen leichten Gegner zum Rückrundenstart.
Bild: Keystone

Schlusslicht Neuchâtel Xamax beginnt seine Bestrebungen, in der Super League zu bleiben, am Samstag mit der derzeit schwierigsten Aufgabe, mit dem Spiel in Bern gegen Meister YB.

Im Herbst wurde offensichtlich, wo die Neuenburger in der ersten Saison nach dem Wiederaufstieg ihre Schwächen haben: in der Defensive. Die Mannschaft von Trainer Michel Decastel kassierte 42 Gegentore, acht mehr als GC und St. Gallen, die Teams mit dem zweitschlechtesten Defensivspiel.

Für die Rückrunde ist Besserung in Sicht. Geoffroy Serey Dié könnte mit seiner starken Präsenz im defensiven Mittelfeld Stabilität bringen. Und wenn der seit langem verletzte Verteidiger Igor Djuric zurückkehrt, könnte die Abwehr noch sicherer werden. Dem Vernehmen nach ist Xamax an einem Engagement von Sions Verteidiger Martin Angha interessiert. Der Zürcher trainierte zuletzt auf der Maladière.

Lugano – Thun wird verschoben

Die Austragung des ebenfalls auf Samstag um 19 Uhr angesetzten Spiels zwischen Lugano und Thun wurde abgesagt. In der Nacht auf Freitag fiel im Südtessin viel Schnee.

So sah das Cornaredo am Freitagabend aus. Es soll von Freitag auf Samstag weiteren Schneefall gegeben haben.
BIld: ZVG

Die Begründung der SFL für die Spiel-Verschiebung: «Gestützt auf die heute Samstag durchgeführte Platzinspektion erscheint es unter Berücksichtigung aller Umstände so gut wie ausgeschlossen, dass das Terrain für die heutige RSL-Partie FC Lugano – FC Thun bis Spielbeginn spielfähig gemacht und die Begegnung regulär durchgeführt werden kann.» 

Die Neuansetzung des Spiels wird demnächst kommuniziert.


Programmhinweis:
YB – Xamax auf Teleclub Zoom ab 18 Uhr

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport