Thun schlägt kriselndes GC – Sion bleibt Letzter

sda

31.3.2018 - 20:58

Murat Yakin gerät mit den Grasshoppers weiter unter Druck. Auf die Misstöne und die Suspendierung von Milan Vilotic folgt die 0:2-Niederlage zuhause gegen Thun.

Der Himmel über dem Campus in Niederhasli wird nach der Niederlage gegen die Berner Oberländer dunkler, als er ohnehin schon war. Interne Machtkämpfe, Suspendierungen und nur zwei Siege in sieben Spielen in der Rückrunde setzen GC zu. Der Vorsprung auf Schlusslicht Sion beträgt nur noch sechs Punkte.

Thun scheint dagegen in der Rückrunde angekommen zu sein. Auf das torlose Unentschieden gegen Lausanne lässt das Team von Marc Schneider gegen GC den zweiten Sieg seit der Winterpause folgen - und beweist, wie wohl sich die Berner Oberländer auswärts im Letzigrund fühlen. Zum Rückrunden-Auftakt hatte Thun in Zürich bereits den FCZ (4:2) besiegt.

Sion bleibt am Tabellenende kleben

Sion verbleibt nach dem 1:1 daheim gegen den Tabellenfünften Zürich zwar weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, liefert jedoch eine gute Erklärung dafür ab, wieso dies zum Ende der Saison kaum mehr der Fall sein wird. Der FCZ beanspruchte im Wallis Glück, um überhaupt das Unentschieden zu erreichen; gleich zweimal entschied Schiedsrichter Pascal Erlachner zu Ungunsten des Heimteams. In der 55. Minute annullierte er ein Tor des FC Sion wegen Abseits, zwei Minuten später verwehrte er ihnen einen Foulpenalty.

Zurück zur Startseite

sda