Zittersieg für Xamax – Linth 04 schaltet Schaffhausen aus

18.8.2019 - 18:19, SDA

Murat Yakin (rechts) erlebte mit dem FCS im Glarnerland eine böse Überraschung, Raphaël Nuzzolo dreht die Partie mit Xamax in den Schlussminuten.
Source: Keystone

Nach Chiasso scheidet ein weiteres Team aus der Challenge League in der 1. Runde des Schweizer Cups aus. Schaffhausen lässt sich von Linth 04 aus der 1. Liga mit 1:3 ausschalten.

Schaffhausen, die Mannschaft von Trainer Murat Yakin, ging nach 14 Minuten durch ein Tor von Godberg Cooper in Führung. Bis zur 56. Minuten glückte den Glarnern durch Daniel Feldmann und den Venezolaner Yorbelis Sanchez die Wende. Die Schaffhauser enttäuschten schwer. Nach dem Rückstand und bis zum 3:1 nach 93 Minuten kamen sie zu keinen zwingenden Chancen.

Die drei am Sonntag im Einsatz stehenden Super-League-Klubs kamen weiter, aber keiner von ihnen überzeugte. Neuchâtel Xamax überliess Yverdon, dem Leader der Promotion League, das Spieldiktat fast vollständig. Als Xamax' Goalgetter Raphaël Nuzzolo nach 77 Minuten mit einem akrobatischen Rückwärts-Kopfball aus spitzem Winkel das 1:1 erzielte, hatten die Neuenburger gerade ihren ersten Corner getreten – gegenüber zehn der Waadtländer. Das entscheidende 2:1 nach 86 Minuten durch Verteidiger Igor Djuric wurde nur mit einem schweren Fehler von Yverdons Goalie Valmir Sallaj möglich. Bei Yverdon spielen verschiedene Spieler mit Erfahrung aus der Super League und der Challenge League, so der frühere Xamaxien Mustafa Sejmenovic und die ehemaligen Aarauer Norman Peyretti, Alessandro Ciarrocchi und Ridge Mobulu.

Luzern und Thun glanzlos

Luzern und Thun setzten sich bei Calcio Kreuzlingen respektive Signal Bernex-Confignon, zwei Mannschaften aus der 2. Liga interregional, jeweils mit 2:0 durch. Signal wäre nach 55 Minuten gegen die Berner Oberländer beinahe in Führung gegangen. Ein Bogenschuss über den weit vorne stehenden Ersatzgoalie Andreas Hirzel landete an der Unterkante der Latte. Der Ball prallte auf die Torlinie und von dort zurück ins Feld. Wenig später erzielten der eingewechselte Nikki Havenaar und Simone Rapp innerhalb von sechs Minuten die beiden Tore. Für Luzern trafen Shkelqim Demhasaj und der für ihn aufs Feld gekommene Francesco Margiotta in je einer Halbzeit.

Cham zwingt Aarau ins Penaltyschiessen

Der FC Aarau konnte das Ausscheiden beim Promotion-League-Verein Cham in höchster Not abwenden. Und zwar dank seinem kroatischen Stürmer Petar Misic, der beide Aarauer Tore zum 2:2 nach der regulären Spielzeit erzielte, das zweite in der 89. Minute nach einer missratenen Flanke, die via Pfosten im Tor landete.

Nach torloser Verlängerung scheiterten die Innerschweizer im Penaltyschiessen an Aaraus Goalie Nicholas Ammeter und wohl auch an den eigenen Nerven. Die Chamer verschossen drei ihrer ersten vier Penaltys, sodass die Aarauer ihren vierten Penalty gar nicht mehr ausführen mussten.

Die Tore für Cham, das mit nur einem Punkt aus drei Spielen in die Meisterschaft gestartet ist, erzielten Spieler mit Erfahrung aus höheren Ligen. Ramon Cecchini war für den FC Vaduz in der Super League tätig, und Marco Rüedi, eine junge Leihgabe des FC Luzern, absolvierte letzte Saison 22 Spiele für Kriens in der Challenge League.

Calcio Kreuzlingen – Luzern 0:2 (0:1)

3000 Zuschauer. – SR Schnyder. – Tore: 21. Demhasaj 0:1. 83. Margiotta 0:2.

Luzern: Müller; Mistrafovic, Lucas, Knezevic, Kakabadse; Ndiaye, Voca (88. Arnold), Schulz, Schürpf; Demhasaj (46. Margiotta), Eleke (58. Binous).

Bemerkungen: Luzern ohne Schwegler, Zibung, und Sidler (alle verletzt). 15. Lattenschuss Kessler (Calcio Kreuzlingen). 64. Pfostenschuss Schürpf.

Yverdon – Neuchâtel Xamax 1:2 (0:0)

2000 Zuschauer. – SR Tschudi. – Tore: 63. Peyretti 1:0. 77. Nuzzolo 1:1. 86. Djuric 1:2.

Neuchâtel Xamax: Minder; Djuric, Oss, Xhemajli; Gomes, Neitzke, Corbaz, Seydoux; Doudin (68. Ramizi); Nuzzolo, Karlen (68. Seferi).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Di Nardo (gesperrt), Mveng und Dugourd (beide verletzt). 92. Gelb-rote Karte gegen Xhemajli.

Signal Bernex-Confignon – Thun 0:2 (0:0)

1096 Zuschauer. – SR Wolfensberger. – Tore: 63. Havenaar 0:1. 69. Rapp 0:2.

Thun: Hirzel; Glarner, Rodrigues (60. Havenaar), Gelmi, Kablan; Salanovic, Stillhart, Fatkic (57. Castroman), Vasic; Hunziker (46. Munsy), Rapp.

Bemerkungen: Thun ohne Hediger, Tosetti, Karlen, Chihadeh, Bigler (alle verletzt), Righetti (krank) und Sutter (nicht im Aufgebot). 55. Schuss von Mboli (Signal Bernex-Confignon) an die Unterkante der Latte. 89. Pfostenschuss Munsy.

Linth 04 – Schaffhausen 3:1 (1:1)

600 Zuschauer. – SR Rosset. – Tore: 13. Cooper 0:1. 25. Feldmann 1:1. 56. Sanchez 2:1. 93. Ilic 3:1.

Cham – Aarau 2:2 (1:1, 2:2) n.V.; Aarau 3:1-Sieger im Penaltyschiessen. 

1450 Zuschauer. – SR Staubli. – Tore: 39. Misic 0:1. 45. Cecchini 1:1. 76. Rüedi 2:1. 89. Misic 2:2. – Penaltyschiessen: Stefanovic -, Rossini 0:1; Miani -, Pepsi 0:2; Bozic 1:2, Neumayr 1:3; Foschini -.

Bemerkungen: 3. Tor von Schneuwly (Aarau) wegen Abseits aberkannt. 69. Latten-Kopfball von Maierhofer (Aarau). 94. Stefanovic (Cham) köpfelt an den eigenen Pfosten.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel