Überraschung in der Gruppe F

Marokko gewinnt gegen Kanada und holt sich den Gruppensieg

Redaktion blue Sport

1.12.2022

Ausgelassene Freude bei den marokkanischen Spielern. 
Ausgelassene Freude bei den marokkanischen Spielern. 
Getty

Zum zweiten Mal nach 1986 erreicht Marokko an einer WM die K.o.-Runde. Die Nordafrikaner gewinnen gegen das bereits ausgeschiedene Kanada 2:1 und holen sich überraschend den Gruppensieg.

Redaktion blue Sport

1.12.2022

Schon früh stellten die Marokkaner die Weichen auf Sieg. Wobei sie sich beim ersten Tor vor allem beim Gegner für die Mithilfe bedanken konnten. Nach einem kurz geratenen Rückpass eilte Kanada-Goalie Milan Borjan aus dem Strafraum raus und kam auch vor dem gegnerischen Stürmer an den Ball. Diesen spielte er jedoch direkt in die Füsse von Hakim Ziyech, wodurch der Chelsea-Angreifer das leere Tor vor sich hatte und locker zur Führung traf.

Ziyech schiesst Tor aus 35 Metern

Ziyech schiesst Tor aus 35 Metern

Es ist ein Traumstart für Marokko. Für den Führungstreffer durch Hakim Ziyech dürfen sie sich beim gegnerischen Goalie bedanken.

01.12.2022

Keine 20 Minuten später reichte ein langer Ball auf den schnellen Youssef En-Nesyri, der sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und Borjan in der nahen Ecke erwischte. Fast wäre der Sevilla-Stürmer unmittelbar vor der Pause zu seinem zweiten Tor gekommen. Doch ein Mitspieler nahm bei seinem Schuss dem Torhüter die Sicht, weshalb der Treffer nicht zählte.

Dazwischen war Kanada, das lange etwas überfordert schien vom forschen Auftreten Marokkos, aus dem Nichts zum Anschlusstreffer gekommen. Marokko-Verteidiger Naif Aguerd lenkte die Hereingabe von Sam Adekugbe so ab, dass er seinen eigenen Torhüter auf dem falschen Fuss erwischte. In den beiden Spielen davor war das defensiv starke Marokko ohne Gegentreffer geblieben.

In der zweiten Halbzeit war Kanada sichtlich bemüht, im insgesamt sechsten WM-Spiel den ersten Punkt zu gewinnen. Am nächsten an den Ausgleich kam Atiba Hutchinson, dessen Kopfball via Latte jedoch auf statt hinter der Torlinie landete.

Kommt es zur Wiederholung?

Als Marokko 1986 erstmals den WM-Achtelfinal erreichte, traten sie dies ebenfalls als Gruppensieger (vor England, Polen und Portugal). Damals trafen die Marokkaner auf Deutschland, das hinter Dänemark auf dem zweiten Platz gelandet war, und verloren knapp 0:1. Die Deutschen sollten in der Folge bis in den Final ziehen, den sie 2:3 gegen Argentinien verloren.

36 Jahre später könnte der Gegner Marokkos erneut Deutschland heissen. Die Entscheidung in der von Spanien angeführten Gruppe E fällt am Donnerstag (ab 20.00 Uhr).

Telegramm

Kanada - Marokko 1:2 (1:2)

Al-Thumama Stadium, Doha. - 43'102 Zuschauer. - SR Claus (BRA).
Tore: 4. Ziyech 0:1. 23. En-Nesyri 0:2. 40. Aguerd 1:2 (Eigentor).

Kanada: Borjan; Johnston, Vitoria, Miller; Buchanan, Kaye (60. Hutchinson), Osorio (65. Laryea), Adekugbe (60. Kone); Hoilett (76. Wotherspoon), Larin (60. David), Davies.

Marokko: Bounou; Hakimi (85. Jabrane), Aguerd, Saiss, Mazraoui; Ounahi (76. El Yamiq), Amrabat, Sabiri (65. Amallah); Ziyech (76. Hamdallah), En-Nesyri, Boufal (65. Aboukhlal).

Bemerkungen: Kanada ohne Eustaquio (verletzt). Verwarnungen: 7. Hoilett, 26. Osorio, 47. Adekugbe, 84. Vitoria.

Live-Ticker zur Nachlese