Trotz 3:1-Sieg gegen die Türkei – die Nati bleibt hinter Wales auf Platz 3 und muss zittern

sda

20.6.2021

Die Schweizer Nati schlägt die Türkei nach einer leidenschaftlichen Vorstellung mit 3:1 und schliesst die Gruppe A auf Platz 3 ab. Die Chancen auf eine Achtelfinal-Qualifikation stehen gut – die Resultate der restlichen Gruppen sind nun aber entscheidend.

sda

20.6.2021

Da Wales im Parallelspiel gegen Italien nur mit 0:1 verlor, klassierte sich die SFV-Auswahl aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem EM-Halbfinalisten von 2016. Die Schweiz hat aber gute Chancen, sich als einer der besten vier Gruppendritten für die Achtelfinals zu qualifizieren.

Die Schweizer rehabilitierten sich für den schwachen Auftritt beim 0:3 am Mittwoch gegen Italien. Matchwinner für die im Vorfeld der Partie arg kritisierte Mannschaft von Vladimir Petkovic waren Xherdan Shaqiri, der das 2:0 und das 3:1 schoss, und Steven Zuber. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt war auf der linken Seite neu ins Team gekommen und bereitete alle drei Treffer vor. Das so wichtige 1:0 hatte Haris Seferovic bereits in der 6. Minute erzielt.

Marco Streller: «Shaqiri hat gezeigt, dass er den Unterschied machen kann»

Marco Streller: «Shaqiri hat gezeigt, dass er den Unterschied machen kann»

Marco Streller analysiert den Schweizer Sieg gegen die Türkei. Besonders freut er sich für den oft kritisierten Xherdan Shaqiri.

20.06.2021

Schweiz - Türkei 3:1 (2:0)

Olympiastadion, Baku. - 17'138 Zuschauer. - SR Vincic (SLO). - Tore: 6. Seferovic (Zuber) 1:0. 26. Shaqiri (Zuber) 2:0. 62. Kahveci (Calhanoglu) 2:1. 68. Shaqiri (Zuber) 3:1.

Schweiz: Sommer; Elvedi, Akanji, Rodriguez; Widmer (92. Mbabu), Freuler, Xhaka, Zuber (85. Benito); Shaqiri (75. Vargas); Embolo (85. Mehmedi), Seferovic (75. Gavranovic).

Türkei: Cakir; Celik, Demiral, Söyüncü, Müldür; Ayhan (64. Yokuslu); Ünder (80. Karaman), Tufan (64. Yazici), Kahveci (64. Kökcü), Calhanoglu (86. Toköz); Yilmaz.

Bemerkungen: 77. Pfostenschuss Xhaka. Verwarnungen: 70. Calhanoglu (Foul). 75. Celik (Foul). 76. Söyüncü (Foul). 78. Xhaka (Reklamieren).

Schweiz – Türkei: Der Live-Ticker

Petkovic nimmt gegen die Türkei zwei Änderungen vor

Für Kevin Mbabu, der gegen Wales und Italien startete, kommt Silvan Widmer hinten rechts zum Einsatz. Auch Fabian Schär muss Platz machen. Für ihn kommt Steven Zuber ins Team. Zuber dürfte auf der linken Aussenbahn spielen, Ricardo Rodriguez in die Innenverteidigung rücken. 

Die Schweizer Startformation gegen die Türkei: Sommer; Elvedi, Akanji, Rodriguez; Widmer, Freuler, Xhaka, Zuber; Shaqiri; Embolo, Seferovic.