PSG besiegt Liverpool und nimmt Kurs auf das Achtelfinale – Tottenham lebt

SDA

28.11.2018 - 23:00

Liverpool verliert gegen PSG in der Champions League zum zweiten Mal in Folge und steht vor dem letzten Gruppenspiel massiv unter Druck. Tottenham schlägt Inter Mailand und darf weiterhin aufs Weiterkommen hoffen.

Paris Saint-Germain nimmt dank dem heutige Heimsieg Kurs auf das Achtelfinale der Champions League und bringt Jürgen Klopps FC Liverpool schwer in die Bredouille. Angeführt von Superstar Neymar setzte sich PSG im Topspiel der Fussball-Königsklasse gegen die Reds mit 2:1 (2:1) durch.

Coach Tuchel stand mit PSG unter gewaltigem Druck. Immer wieder war das mit vielen Millionen aus Katar verstärkte Team in den vergangenen Jahren im Viertelfinale und zuletzt sogar schon im Achtelfinale gescheitert. Diesmal drohte die ultimative Schmach – ein vorzeitiges Aus bereits in der Gruppenphase. Umso wichtiger war es für Frankreichs Meister, dass sich die Superstars Neymar und Kylian Mbappé nach ihren Blessuren aus den jüngsten Länderspielen rechtzeitig wieder fit meldeten.

Napoli neuer Tabellenführer

Weil der SSC Neapel im zweiten Spiel der Gruppe C mit 3:1 (2:0) gegen Roter Stern Belgrad gewann, rutschte Liverpool mit sechs Punkten auf Platz drei ab und muss um den Einzug in die K.o.-Runde bangen. Neapel ist nun mit neun Punkten Tabellenführer vor Paris (8).

Marek Hamsik und Doppeltorschütze Dries Mertens brachten die Süditaliener bis zur 52. Minute mit 3:0 vorentscheidend in Führung. Mehr als der Ehrentreffer gelangt den Serben in der Folge nicht mehr. 

Trotzdem hat Liverpool sein Glück noch in der eigenen Hand. Die Mannschaft von Jürgen Klopp kommt weiter, wenn sie das letzte Spiel daheim gegen Napoli mit zwei oder mehr Toren Differenz für sich entscheidet. Die Reds werden also auf ihre Stärke an den Anfield Road vertrauen müssen.

Atlético Madrid steht vor dem Gruppensieg

In der Gruppe A hat Atlético Madrid nach dem souveränen Heimsieg gegen das kriselnde Monaco gute Chancen auf den Gruppensieg. Gegen die Mannschaft von Thierry Henry erzielte Koke nach zwei Minuten bereits die Führung für die Spanier. Antoine Griezmann doppelte nach 24 Minuten nach und erzielte sein viertes Tor im laufenden Wettbewerb. In der Folge vergab der kolumbianische Offensivspieler Radamel Falcao nach 82 Minuten für Monaco die grösste Chance auf das Anschlusstor, indem er mit einem Handspenalty das Tor verfehlte.

Nullnummer zwischen Dortmund und Brügge

Mit dem 0:0 gegen den FC Brügge folgte der Revierclub in der Champions League dem FC Bayern und dem FC Schalke als dritter deutscher Club vorzeitig in das Achtelfinale. Doch die gute Ausgangsposition im Kampf um den Gruppensieg ist nach der unnötigen Punkteteilung dahin: Am 11. Dezember muss der BVB nicht nur in Monaco gewinnen, sondern benötigt auch noch Schützenhilfe von Brügge gegen Atletico Madrid.

Tottenham schlägt Inter Mailand – Barça ist Gruppensieger

In der Gruppe B sicherte sich der FC Barcelona derweil schon vor dem letzten Spieltag in zwei Wochen Platz eins durch ein 2:1 (0:0) bei der damit ausgeschiedenen PSV Eindhoven. Lionel Messi brachte die Katalanen in Führung (61.), Gerard Piqué sorgte für die Vorentscheidung (70.). 

Noch offen ist das Rennen um Platz zwei, nachdem Tottenham Hotspur daheim mit 1:0 (0:0) gegen Inter Mailand gewann. Christian Eriksen (80.) traf für die Londoner, die damit vor den punktgleichen Italienern auf Rang zwei liegen. Allerdings wartet am letzten Spieltag der Gruppenphase mit dem Auswärtsspiel in Barcelona eine ganz schwierige Aufgabe auf die Londoner, während Inter Mailand zu Hause gegen Eindhoven der klare Favorit ist. 

Schalke trotz Niederlage weiter

Königsblauer Jubel schon vor dem Anpfiff: Dank der Schützenhilfe von Lokomotive Moskau hat der FC Schalke 04 vorzeitig das Achtelfinale in der Champions League erreicht, die Chance auf den Gruppensieg aber nach einer schwachen Vorstellung verspielt.

Der Fussball-Bundesligist unterlag in seinem 200. Europacup-Spiel beim FC Porto zwar 1:3 (0:0) und kassierte seine erste Niederlage in der Gruppenphase, steht aber vor dem letzten Spiel mit acht Punkten als Zweiter der Gruppe D hinter dem portugiesischen Meister (13) bereits fest. Vor 41'603 Zuschauern im Estadio do Dragao trafen Eder Militao (52. Minute), Jesus Manuel Corona (55.) und Moussa Marega (90.+4) für die überlegenen Gastgeber. Nabil Bentaleb gelang mit einem verwandelten Handelfmeter nur der zwischenzeitliche Anschluss (88.).

Am früheren Abend hatte Lokomotive Moskau das mit Eren Derdiyok spielende Galatasaray mit einem 2:0-Heimsieg entscheidend zurückgebunden. 

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport