Barças Piqué pessimistisch: «Titel liegt nicht mehr in unserer Hand»

SB10

21.6.2020 - 13:18

Wird Real bevorzugt? Zidane antwortet auf Piqué-Anschuldigung

Wird Real bevorzugt? Zidane antwortet auf Piqué-Anschuldigung

Barças Gerard Piqué äusserte Anschuldigungen, dass Schiedsrichter Real Madrid bevorzugen würden. Zinedine Zidane möchte sich aus der Diskussion raushalten, hat aber eine andere Meinung.

21.06.2020

Barça-Verteidiger Gerard Piqué hat die Chancen seines Teams auf die Meisterschaft heruntergespielt. Dabei deutet er an, dass auch der «Real-Bonus» ein Faktor sei.

Real Madrid hat heute Sonntagabend die Chance (live ab 22 Uhr auf Teleclub) mit einem Sieg auswärts bei Real Sociedad den FC Barcelona in der Tabelle zu überholen. Zwar wären dann beide Teams punktgleich, in Spanien aber zählt der Direktvergleich vor der Tordifferenz.

«Ich glaube, es wird sehr schwierig werden, diese Liga zu gewinnen. Wir werden alles tun, was möglich ist, aber ich nehme nicht an, dass Real Madrid sehr viele Punkte verlieren wird. Es liegt nicht mehr in unserer Hand, und es wird für Real Madrid schwierig sein, Punkte zu verlieren», sagte der 33-Jährige nach dem Sevilla-Spiel. Gegen die zähen Andalusier spielten sie am Freitag nur 0:0 und gaben so wichtige Punkte weg. «Nach dem Unentschieden haben wir nicht mehr die Kontrolle im Titelrennen», so Piqué.

«Die Leistungen der Schiedsrichter, insbesondere VAR, sind seit dem Neustart der Liga ärgerlich. Aufgrund der jüngsten Entscheidungen zugunsten von Madrid und gegen Barca sieht es so aus, als gehöre der Titel zu Real», hielt er fest.

Gerard Piqué sorgt wieder mal für Schlagzeilen.
Bild: Getty

Die Worte von Piqué zielen also direkt auf den Erzrivalen. Die letzte Partie gegen Valencia gewann Real Madrid zwar mit 3:0. In der Anfangsphase wurde allerdings beim Stand von 0:0 ein Treffer von Valencias Rodrigo Moreno wegen einer umstrittener Abseitsstellung aberkannt.

Zidane antwortet auf Piqué-Anschuldigung

Exponenten des FC Barcelona beklagen sich schon lange, dass die Königlichen von der Liga, welche ihren Sitz in Madrid hat, bevorzugt werden. 

Auch Real-Trainer Zinedine Zidane musste sich (wieder einmal) zu den Vorwürfen äussern. Auf die Frage an der Pressekonferenz, ob er sich einen «Real-Bonus» vorstellen könne, meint Zidane kurz und knapp: «Nein.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport