Bürki: «Bei Favre fühlt sich jeder Spieler akzeptiert und wertgeschätzt»

12.2.2019 - 12:43, jar

Petric fordert Bürki zur Goalie-Challenge
3:48

Petric fordert Bürki zur Goalie-Challenge

Teleclub Fussball-Experte Mladen Petric spricht mit BVB-Keeper Roman Bürki über seine Ziele in Dortmund, Trainer Lucien Favre und fordert ihn letztlich zur Goalie-Challenge.

11.02.2019

Teleclub-Fussball-Experte Mladen Petric spricht mit BVB-Keeper Roman Bürki über seine Ziele in Dortmund und Trainer Lucien Favre und fordert ihn zur Goalie-Challenge heraus.

Borussia Dortmund befindet sich seit der Ankunft von Lucien Favre im Hoch, führt die Bundesliga aktuell mit fünf Punkten Vorsprung an und qualifizierte sich in der Champions League in einer Gruppe mit Atlético Madrid, Brügge und Monaco als Erster für die Achtelfinals.

Goalie Roman Bürki lobt seinen Trainer vor allem für die Arbeit neben dem Platz: «Er kommuniziert sehr offen mit den Spielern. Jeder weiss, woran er ist. Jeder fühlt sich akzeptiert und wertgeschätzt – auch wenn er mal nicht spielt. Das ist das Wichtigste.» Favre schaffe es auch, seine taktischen Ideen gut vermitteln zu können, sagt der Schweizer. «Manchmal sind die Trainings auch etwas intensiver. Wir nehmen uns genug Zeit, um die Details zu trainieren.»

Der BVB spielte in der Gruppenphase der Königsklasse fünfmal zu Null. Keine Frage, dass da der Goalie einen grossen Anteil am Erfolg hat. Bürki stellt bei seiner Analyse aber die Teamleistung in den Vordergrund. «Wir haben es von Anfang an sehr ernst genommen. Wir wussten, dass es wichtig ist, unsere Heimspiele zu gewinnen», sagt er. «Wir starteten mit einem 1:0-Sieg in Brügge und haben gemerkt, dass jedes Spiel richtig schwierig ist. Das 4:0 zuhause gegen Atlético kam für uns überraschend, aber es gab uns Aufwind, und wir haben gemerkt, dass es läuft.»

Borussia Dortmund – der Weg ins Achtelfinale
1:31

Borussia Dortmund – der Weg ins Achtelfinale

Borussia Dortmund qualifizierte sich aus Gruppe A. Die Gegner hiessen Atlético Madrid, Club Brügge und AS Monaco.

11.02.2019


Die Gruppe als Erster abzuschliessen, sei natürlich grossartig gewesen. Nun bekommt es der BVB in den Achtelfinals mit Tottenham, dem aktuell Dritten der Premier League, zu tun. Bürki macht keinen Hehl daraus, dass er seine Dortmunder als Favorit in diesem Duell sieht: «Ich denke, seit den letzten Begegnungen (Anm. d. Red.: Gruppenphase im Herbst 2017, Dortmund verlor beide Spiele) sind wir besser geworden. Tottenham blieb ungefähr gleich, da sie nicht viele Transfers getätigt haben.» Klar würden die Spurs enorme Qualitäten haben, vor allem in der Offensive, «aber ich habe das Gefühl, dass wir an einem guten Tag auch in London gewinnen können.»

Petric fordert Bürki im Penaltyschiessen

Wer erinnert sich nicht an die legendäre Szene von Mladen Petric im November 2006, als der Stürmer im UEFA Cup gegen Nancy für den FC Basel einen Penalty hielt? 

Wie schlägt sich der Teleclub-Experte im Goalie-Duell mit Roman Bürki? Sie erfahren es im Video am Anfang des Artikels.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel