Das sind die 20 grössten Schnäppchen des Fussballs

jar

16.6.2019

Geld schiesst Tore. Das glauben zumindest die besten Vereine der Welt und geben für einen neuen Superstar auch mal 222 Millionen aus. Dass es auch anders geht, beweisen die Beispiele der grössten Schnäppchen.

Juventus verpflichtete letztes Jahr Cristiano Ronaldo für 120 Millionen und wollte sich damit den Traum vom Champions-League-Titel erfüllen – was zumindest im ersten Jahr schief lief. Real Madrid investiert die Ronaldo-Millionen nun in Eden Hazard und hofft, dass der Belgier die Königlichen wieder auf Europas Fussball-Thron setzt.



Seit Neymars Rekordwechsel von Barcelona zu PSG, der den Katalanen vor zwei Jahren 222 Millionen Euro einbrachte, folgt ohnehin ein Monster-Transfer auf den nächsten. Deshalb können sich die kleineren Klubs, welche die grossen Talente einst entdeckten, die Hände reiben.

«Bluewin» hat ein Ranking mit den 20 grössten Schnäppchen aktueller Fussball-Spieler erstellt. Klicken Sie sich durch die obestehende Bildergalerie (alle Angaben gemäss «transfermarkt.ch»).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport