Dortmund darf sich keinen Patzer erlauben – Favre warnt vor Freiburgs Kopfballspiel

20.4.2019 - 10:33, dpa

Favre ist von Freiburgs Kopfballspiel beeindruckt.
Bild: Keystone

Der BVB liegt weiterhin mit einem Punkt hinter den Bayern. Um die Meisterschaft zu gewinnen, sind die Dortmunder zum Siegen verdammt. 

Borussia Dortmund will sich im Titelrennen der Bundesliga beim SC Freiburg keinen Patzer erlauben. «Freiburg ist immer sehr gut organisiert, läuferisch sehr stark und dadurch auch sehr gefährlich», warnte BVB-Trainer Lucien Favre vor der Auswärtspartie seiner Elf im Breisgau am Ostersonntag und zählte weiter auf: «Freiburg ist bei hohen Bällen sehr gut, sie haben einige Spieler mit starkem Kopfballspiel.»

Nur zwei von 18 Bundesliga-Auftritten im Schwarzwald-Stadion haben die Westfalen verloren. Allerdings haben es die Badener von Trainer Christian Streich so manchem grossen Favoriten in dieser Saison schwer gemacht. Favre erinnerte an das 3:1 der Freiburger gegen Mönchengladbach, das 3:0 gegen Leipzig und das 1:1 gegen Bayern München.

«Wir wollen Ergebnisse erzielen, weil wir einen hohen Anspruch haben», sagte Streich, den die beiden jüngsten Auswärtsniederlagen in Mainz und Bremen noch wurmen: «Uns stinkt es gewaltig, weil ich nicht finde, dass wir die letzten beiden Spiele hätten verlieren müssen.»

Freiburg kann wieder auf Mittelfeldspieler Nicolas Höfler zurückgreifen, der nach seiner Gelb-Sperre wieder eine Alternative ist. Stürmer Lucas Höler drohte, mit Fieber auszufallen. Torjäger Nils Petersen, Philipp Lienhart und Manuel Gulde fehlen verletzungsbedingt weiterhin. Bei den Westfalen ist Verteidiger Dan-Axel Zagadou fraglich. Für Dortmunds Ergänzungsspieler Maximilian Philipp wird das Auswärtsspiel eine Rückkehr in seine frühere Heimat.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel