Dortmund wurstelt sich weiter und Witsel zeigt den Doppeladler 🙈

wer / DPA

20.8.2018

OK, wir wissen es ja – und trotzdem schmunzeln wir: Axel Witsel jubelt im Normalfall immer so, wenn er trifft.
Bild: Getty Images

Die Bundesligisten tun sich auch zum Abschluss der ersten Runde des DFB-Pokals mächtig schwer. Dortmund, Freiburg und Hertha BSC müssen lange um das Weiterkommen zittern.

Borussia Dortmund wendet eine Pokal-Blamage gerade noch ab. Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Lucien Favre zittert sich der BVB beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung in Runde zwei.

Neuzugang Axel Witsel rettete die Dortmunder mit seinem Treffer in der fünften Minute der Nachspielzeit in die Verlängerung, nachdem Sebastian Ernst (77. Minute) den Aussenseiter in Führung gebracht hatte. Kurz vor einem Elfmeterschiessen sorgte Marco Reus (120.) dann für den Sieg der Gäste.

Auch Hertha und Freiburg mit viel Mühe

Weiter im Wettbewerb sind auch der SC Freiburg und Hertha BSC, dieebenfalls mit viel Mühe weiterkommen. Freiburg setzte sich erst mit 5:3 im Elfmeterschiessen bei Drittligist Energie Cottbus durch, nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden. Hertha BSC siegte nach hartem Kampf bei Angstgegner Eintracht Braunschweig 2:1 (1:0). Im Duell zweier Zweitligisten setzte sich der SC Paderborn gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 (2:0) durch.

Zurück zur Startseite