Söldner-Check Spezial

So spielten die paar Schweizer Fussballer, die noch kicken dürfen

sda/jar

16.3.2020 - 10:03

Eren Derdiyok trifft, Daniel Lopar und Pirmin Schwegler spielen. Es gibt sie noch, die Fussball-Oasen.

Auf der ganzen Welt ruht der Fussball wegen des Coronavirus. Auf der ganzen Welt? Nein, ein paar unbeugsame Nationen trotzen der Krise und spielen weiter. Mittendrin sind sogar auch ein paar Schweizer.

Der ehemalige Internationale Eren Derdiyok ist nach drei Runden der usbekischen Meisterschaft mit Pachtakor Taschkent sogar Leader. Beim 4:1-Sieg gegen Metallurg Bekabad erzielte der eingewechselte Derdiyok am Wochenende das letzte Tor.

Auch in Australien wird noch gespielt. Goalie Daniel Lopar und Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler spielten am Samstag mit den Western Sydney Wanderers 1:1 gegen den Tabellenzweiten Melbourne City und kämpfen noch um den Einzug in die Playoffs. Wegen des Coronavirus entschied die A-League, die restlichen sechs Spieltage ohne Zuschauer zu Ende zu bringen.

Auch der neunfache Nati-Spieler Innocent Emeghara stand am Wochenende auf dem Platz. Der ehemalige GC-Stürmer kommt mit dem türkischen Zweitligisten Karagümrük bei Qltay Izmir zu einem 2:2. Emeghara wird kurz vor Schluss eingewechselt. 

Und Ex-Lugano-Mittelfeldspieler Davide Mariani feiert in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Shabab Al-Ahli einen 5:2-Sieg gegen Ajman Club. Es wird für Mariani und Co. aber bis auf Weiteres das letzte Spiel gewesen sein. Die Arabian Gulf League hat am Sonntag beschlossen, den Ligabetrieb für die nächsten Wochen einzustellen. 

Im Einsatz stehen würde auch Gökhan Inler. Der ehemalige Captain der Schweizer Nationalmannschaft sass jedoch beim 1:1 von Basaksehir Istanbul im Spitzenkampf gegen Trabzonspor wie zuletzt fast immer während 90 Minuten auf der Ersatzbank.

sda/jar

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport