Darum fehlt Shaqiri schon wieder – Petkovic klärt auf

pat

28.8.2020 - 13:27

Nati-Aufgebot: Sechs Verletzte und zwei Covid-Infizierte fehlen

Nati-Aufgebot: Sechs Verletzte und zwei Covid-Infizierte fehlen

Gleich sechs Spieler fehlen verletzungsbedingt für die beiden ersten Spiele in der Nations League gegen die Ukraine und Deutschland – so auch Xherdan Shaqiri. Zwei weitere Spieler wurden positiv auf Covid-19 getestet und müssen in Quarantäne bleiben. Dafür erhalten zwei Talente vom FCZ ihre Chance.

28.08.2020

Am Freitag hat Nationalcoach Vladimir Petkovic das Kader für die Partien gegen die Ukraine und Deutschland bekannt gegeben. Erneut fehlt Xherdan Shaqiri – was ist los?

«Wir werden wieder die 23 besten Spieler zur Verfügung haben. Wir müssen uns nur auf die Spieler konzentrieren, die mit uns sind und die versuchen, uns Freude zu bereiten», sagt Vladimir Petkovic noch vor der Kaderbekanntgabe. Wohl im Wissen darum, dass die Frage aller Fragen lauten wird: Ist Xherdan Shaqiri erstmals seit Juni 2019 wieder bei der Nationalmannschaft dabei? Er ist es nicht! Im Folgenden gibts die interessantesten Fragen und Antworten der Pressekonferenz. Antwortgeber ist Nati-Coach Petkovic.

1
Wie geht es Xherdan Shaqiri?

Mit Xherdan war ich die ganze Zeit in Kontakt. Er hat voll trainiert und sich gut gefühlt. Am Mittwoch haben wir uns am späten Nachmittag gehört und leider hat er sich vor einer Woche eine Verletzung zugezogen. Er ist ausgerutscht und es hat ihm in den Oberschenkel gezwickt. Er hat ein MRI gemacht und es wird einige Wochen dauern, bis er wieder fit ist. Er ist nicht im physischen Zustand, uns zu helfen.


2
Petkovic erklärt die weiteren Absenzen

Zakaria und Mehmedi sind noch in der Reha, sie sind noch nicht so weit, uns zu helfen. Ich habe entschieden, die beiden im Klub zu lassen, sich zu pflegen. Im Oktober sind sie hoffentlich wieder bereit. Verletzt sind Itten, Shaqiri und Freuler, die muskuläre Probleme haben. Und Schär hat sich vor wenigen Wochen an der Schulter operieren lassen und wird sicher noch drei Wochen fehlen. Sind sie gesund, stehen sie im Oktober zur Verfügung. Cömert und Fernandes sind in Quarantäne.


3
Ist Granit Xhaka jetzt offiziell Captain?

Ja! Granit Xhaka ist nach dem Rücktritt von Stephan Lichtsteiner offiziell der neue Captain der Mannschaft.


4
Warum wurden mit Omeragic und Sohm zwei Neulinge aufgeboten?

Das ist eine schwierige Frage, aber auch einfach. Im Moment fehlen uns einige Spieler, die normalerweise dabei sind. Wenn Spieler fehlen, schaut man sich ein bisschen um und wir haben eine A-Liste, B-Liste … Für jede Position haben wir einige Namen, die infrage kommen. Ich habe die Entwicklung von Becir Omeragic gesehen, er ist sehr clever und bodenständig. Seine technische und taktische Entwicklung ist gut und auch als Persönlichkeit überzeugt er. Jetzt will ich sehen, wie er mit Spielern klarkommt, die bereits eine Stufe weiter sind. Simon Sohm hat einen unglaublichen Willen, das hat er beim FCZ, in der U19 und in der U21 gezeigt. Und ich schätze das, wenn ich sehe, dass ein Spieler unbedingt eine Karriere machen will. Ich will die beiden auch spüren und für sie ist es eine Erfahrung, von der A-Nati etwas mitzunehmen.


5
Petkovic über die kommenden Aufgaben

In diesem Moment ist es schwierig zu sagen, wer in Form ist. Einige haben nur trainiert, andere haben Freundschaftsspiele bestritten, andere haben offizielle Spiele gemacht. Dieser Zusammenzug ist für unseren Staff sehr wichtig, so schnell wie möglich zu erkennen, wer gegen die starken Gegner Ukraine und Deutschland gut mithalten können. Die Ukraine ist schon seit letzter Woche zusammen. Das bedeutet, sie nehmen es sehr seriös und sie wollen eine gute Figur abgeben. Aber über diese Gegner werden wir vor dem Spiel reden. Jetzt ist es zuerst wichtig, dass wir uns auf uns fokussieren. […] Kurzfristig ist das Ziel, jedes Spiel zu gewinnen und langfristig, bei Turnieren auch so weit wie möglich zu kommen. Wir haben gesehen, wie schön es ist, bei einem Finalturnier (A.d.Red.: Final-Four-Turnier der Nations League) dabei zu sein. Aber dieses Mal wird es noch schwieriger.


Das Aufgebot für die kommenden Länderspiele

Vorberichterstattung

Am 11. November 2019 feierte die Schweizer Nati zum Abschluss der EM-Qualifikation einen 6:1-Sieg über Gibraltar. Weil die EM im Sommer abgesagt und aufs kommende Jahr verlegt wurde, sind die kommenden Spiele in der Nations League gegen die Ukraine (3. September in Lwiw) und Deutschland (6. September in Basel) die ersten in diesem Jahr.

Eine Frage interessiert die Nati-Fans ganz besonders. Erhält Xherdan Shaqiri ein Aufgebot von Vladimir Petkovic? Letztmals stülpte sich der 28-Jährige am 9. Juni 2019 beim Final-Four-Turnier der Nations League das Nati-Trikot über. Zwei Spiele der EM-Quali liess er aufgrund von Motivationsproblemen sausen, danach fehlte er verletzungsbedingt. Das Ganze löste grosse Diskussionen aus, doch schliesslich trafen sich Trainer und Spieler zu einem Gespräch in Liverpool. Danach meinte Shaqiri, dass er künftig wieder für die Nati spielen wolle.

Die Frage ist nun allerdings: Will Petkovic Shaqiri? Denn bei Liverpool hat der quirlige Schweizer kaum einmal gespielt in den letzten Monaten. Fehlende Spielpraxis ist aber auch bei vielen anderen Nationalspielern auszumachen. Teamstützen wie Denis Zakaria, Fabian Schär oder Remo Freuler sind verletzt oder noch nicht fit. Diverse Akteure haben den Klub gewechselt (Steven Zuber, Ricardo Rodriguez, Albian Ajeti, Yvon Mvogo, Jonas Omlin). Immerhin scheint die Captain-Frage geklärt. Nach dem Rücktritt von Stephan Lichtsteiner dürfte sein bisheriger Stellvertreter Granit Xhaka das Amt übernehmen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport