Kontinuität bringt eben doch Erfolg – Bei Real und Barça halten die Spieler europaweit am längsten die Treue

11.10.2018 - 16:31, Syl Battistuzzi

Karim Benzema (10. Saison)und Sergio Ramos (14. Saison) haben schon viel feiern dürfen bei Real Madrid.
Bild: Getty Images

Laut einer Studie ist Real Madrid, amtierender Titelhalter in der Champions Legaue, der Verein mit den treusten Spieler. So sind die aktuellen Stars bei den Königlichen duchschnittlich 5.84 Jahre unter Vertrag. Ein eingespieltes Team verspricht offenbar mehr Erfolg.

Die Studie von International Soccer Observatory (CIES) hat 31 europäische Ligen unter die Lupe genommen, darunter auch die Super League. Champions-League-Sieger Real Madrid liegt auch hier an der Spitze: Durchschnittlich liegt die Vereinszugehörigkeit der Kaderspieler bei 5.84 Jahren.

Auf dem zweiten Platz liegt der Erzrivale FC Barcelona mit 5.36 Jahren. Die Bronzemedaille geht an Bayern München mit 5.26 Jahren.

Gesamthaft gesehen sind in den 31 untersuchten Ligen die norwegischen Spieler am treusten: Durchschnittlich 2.48 Jahre bleiben die Spieler dort ihren Vereinen loyal. Von den europäischen Top-Ligen hat die Bundesliga mit 2.45 Jahren die beste Bilanz.  In der Super League liegt der Wert der Spieler bei 1.79 Jahren.

In der Schweiz stehen vor allem Aufsteiger Xamax, Thun und Young Boys für Kontinuität. Am anderen Ende der Skala sind die Grasshoppers zu finden, wo die eingesetzten Spieler durchschnittlich weniger als ein Jahr (0.87) im Verein tätig sind. Kein Wunder, entsteht in Niederhasli kein Gemeinschaftsgefühl.

Wieso Treue meistens belohnt wird

Natürlich gibt es einige Gründe dafür, dass bei den europäischen Spitzenteams die Spieler länger im Verein verweilen als anderswo. Häufig sind Real, Barça oder Bayern die Wunschdestinationen von Top-Spielern, welche sich im dann oft im besten Fussballalter befinden und einige Jahre dann im Klub bleiben. Ausserdem können sich dort die Spieler meisten sportlich und finanziell nicht mehr verbessern, weshalb die Cracks keinen Transfer anstreben müssen. Schliesslich ist meistens auch der sportliche Erfolg ein Faktor, der verhindert, dass Spieler den Verein verlassen müssen. Paradebeispiel ist der «Treue-Klub» Real Madrid, welcher in den letzten drei Jahren jeweils fast mit der identischen Stammelf die Königsklasse gewann.

Bei diesen Teams ist Treue ein Fremdwort

Auffallend ist, wie viele italienische Vereine die Spieler austauschen. Insgesamt stehen in der Serie A die Profis 1.71 Jahre im Klub engagiert. Es könnte noch schlimmer sein: In Zypern sind die eingesetzten Profis im Schnitt gerade mal knapp ein Jahr beim Verein tätig.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel