Usain Bolt unterschreibt Fussball-Profi-Vertrag

tob

7.8.2018

Usain Bolt steht per sofort bei den Central Coast Mariners aus Australien unter Vertrag.
Bild: Getty Images

Seit geraumer Zeit versucht der achtfache Olympiasieger Usain Bolt im Profifussball mitzuwirken, nun kann er in Australien seinen Traum verwirklichen.

Seinen letzten Auftritt als Sprinter hatte der «schnellste Mann der Welt» am 14. August 2017 in London, wo er sich unter Ovationen aus der Leichtathletik zurückzog. Der 31-jährige Jamaikaner hatte allerdings nicht vor, sich komplett aus dem Profisport zu verabschieden, sondern versuchte seither immer wieder die Laufschuhe gegen Fussballschuhe zu tauschen. Dass er Fussball spielen kann, hat Bolt bereits bewiesen. Im März diesen Jahres absolvierte er ein Probetraining bei Borussia Dortmund. Der damalige Trainer des BVB, Peter Stöger, gab ihm die Möglichkeit, sein Können unter Beweis zu stellen.

Trotz eines schön anzusehenden Kopfballtors reichte es allerdings nicht für eine Aufnahme in die 1. Mannschaft der Dortmunder. Ob das überhaupt eine Möglichkeit gewesen wäre, oder ob es sich bei der Aktion lediglich um einen Mediencoup handelte, ist ungewiss.

Bereits zuvor hatte Bolt im Februar mit einem Tweet für Aufsehen gesorgt, damals vermeldete er, dass er bei einem Fussballclub unterschrieben habe.

Es handelte sich dabei allerdings nur um Bolts Teilnahme an einem Benefizspiel der Soccer Aid World XI im Juni. Dieses Spiel fand im Old Trafford, dem Stadion von Bolts Lieblingsverein Manchester United statt. Wieder zeigte Bolt, dass er durchaus mehr kann als nur schnell zu laufen und dass er vielleicht tatsächlich einmal für die «Red Devils» auflaufen könnte.

Nun ist ein Verein bereit, dem Jamaikaner im zarten Alter von 31 Jahren die Möglichkeit zu bieten, professionell Fussball zu spielen. In einem Video gab Usain Bolt bekannt, dass er ab sofort für die Central Coast Mariners in Australien auflaufen wird.

Der australische Fussballverein titelt allerdings unter dem Video, dass es sich dabei zuerst einmal um eine unbefristete Trainingsperiode handelt. Ob und wann der achtfache Olympiasieger seine Schnelligkeit in Pflichtspielen der Mariners in der australischen A-League unter Beweis stellen kann, wird sich zeigen.

Zurück zur Startseite