Fans müssen «Sündensteuer» auf Bier bezahlen

3.1.2019 - 11:19, tbz

Fans müssen an der Winter-WM in Katar viel Geld für Alkohol bezahlen.
Bild: Getty

Die Regierung des Wüstenstaats Katar hat im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2022 eine «Sündensteuer» auf Bier und andere alkoholische Getränke eingeführt. Das könnte die Fussballfans in drei Jahren teuer zu stehen bekommen.

Schlechte Neuigkeiten für Fussballfans, die eine Reise zur Weltmeisterschaft 2022 nach Katar planen. Wie die französische Nachrichtenagentur «AFP» berichtet, ist in Katar eine «Sündensteuer» eingeführt worden. Es ist eine Abgabe auf «gesundheitsschädliche Güter» und betrifft alkoholische Getränke, sowie Energy Drinks, Zigaretten und Produkte mit Schweinefleisch.

Als Folge dessen sind die Preise für Bier, Wein und Spirituosen deutlich gestiegen. Eine Flasche Gin kostet nun umgerechnet fast 90 Franken, eine Kiste Bier sogar über 100 Franken.

Grundsätzlich ist in Katar der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit verboten. Es ist noch unklar, inwiefern dieses Gesetz Fussballfans während der Weltmeisterschaft in drei Jahren betrifft. Der Wüstenstaat hat bereits verkündet, dass der Alkoholkonsum während der WM in ausgewählten Fanzonen erlaubt sein wird.

Die WM 2022 in Katar steht seit langer Zeit in der Kritik der Fans, FIFA-Präsident Gianni Infantino ist sich allerdings sicher, dass die Winter-WM ein Erfolg wird und will das Turnier nun sogar auf 48 Mannschaften erweitern.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport