Favre nach Sieg gegen Bayern: «Es gibt enorm viel zu verbessern»

dpa

10.11.2018

Lucien Favre drückt beim Interview nach dem Sieg gegen die Bayern bereits wieder auf die Euphoriebremse.
Bild: Getty Images

Der BVB ist dem FC Bayern vorerst enteilt. Durch das 3:2 liegen die Schwarz-Gelben nun sieben Zähler vor dem Titelverteidiger. Knackpunkt war eine herausragende zweite Halbzeit mit zwei Toren von Marco Reus sowie dem Siegtreffer von Paco Alcácer.

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fussball. Nach zuletzt sechs Meisterschaften in Serie scheint der Erzrivale Borussia Dortmund auf gutem Weg, dem Rekordmeister den Rang abzulaufen.

Die Stimmen zum Spiel

«Das war ein geiles Spiel. Es hat riesig Spass gemacht, auf dem Feld zu stehen», sagte Doppel-Torschütze Marco Reus und fügte hinzu: «Wir haben enorm viel Selbstvertrauen. Es ist immer gut, ein Polster zu haben. Die Bayern sind auf lange Sicht sehr stark. Es ist viel zu früh, über die Meisterschaft zu sprechen.»

Ähnlich sah es BVB-Sportdirektor Michael Zorc: «Wir müssen weiter wachsen, weiter lernen. Wir machen es Step by Step.» Auch Trainer Lucien Favre wich der Frage nach der Titelchance aus: «Wir müssen viele Sachen korrigieren. Es gibt enorm viel zu verbessern.»

Grosse Enttäuschung herrschte bei den Bayern. «Wir lassen uns zweimal im Auswärtsstadion auskontern, das darf nicht passieren. Wir haben einiges zu tun», sagte Bayern-Coach Niko Kovac, sprach aber von der besten Leistung seit dem Schalke-Spiel. «Darauf werden wir aufbauen müssen.» Und möglichst schnell, denn nach elf Spielen beträgt der Rückstand schon sieben Punkte. «Das sieht sehr viel aus, fühlt sich auch so an. Aber im Fussball ist alles möglich», betonte Kovac.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport