Spektakuläre Gruppenspiele: Zugabe, bitte

Patrick Lämmle

5.6.2019

Haris Seferovic, Virgil van Dijk und Harry Kane haben ihre Farben ans Final-Four geschossen.
Bild: Keystone

Die Gruppenphase der Nations League hat eine Menge Spektakel geboten. Um Sie auf das heute beginnende Final-Four-Turnier einzustimmen, blicken wir noch einmal zurück. Denn das macht Lust auf mehr.

Gruppe 1: Hollands Last-Minute-Streich

Holland braucht am letzten Spieltag beim designierten Absteiger Deutschland einen Punkt, um vor Frankreich Gruppensieger zu werden. Doch der Weltmeister von 2014 zündet ein Feuerwerk, führt nach 20 Minuten bereits 2:0. Die Holländer wähnen sich im falschen Film, es droht gar eine Klatsche.

Die Deutschen vergeben in der zweiten Halbzeit mehrere Hochkaräter, doch das 3:0 will nicht fallen. In der 85. Minute fällt entgegen dem Spielverlauf der Anschlusstreffer. Die Elftal wirft nun alles in die Offensive, funktioniert Innenverteidiger Virgil van Dijk kurzerhand zum Stossstürmer um. Und tatsächlich ist es Liverpools Abwehrhüne, der in der 90. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer erzielt und den Holländern den Gruppensieg beschert.

Gruppe 2: Nicht für möglich gehaltene Wende

Alle freuen sich auf das «Endspiel» gegen Belgien. Die Ausgangslage ist einfach: Die Schweiz muss 1:0 oder mit zwei Toren Unterschied gewinnen, ansonsten ist Belgien Gruppensieger. Die Stimmung ist allerdings schon nach zwei Minuten im Keller. Nach einem riesen Bock von Nico Elvedi schiebt Thorgan Hazard zum 1:0 ein, 15 Minuten später doppelt er nach.

Einige TV-Zuschauer dürften zu diesem Zeitpunkt bereits den Sender gewechselt haben, was sie später wohl bereuten. Denn was folgt, ist ein Eintrag in die Geschichtsbücher. Noch vor der Pause erzielen die Schweizer drei Treffer und sind damit wieder im Rennen. In der 62. Minute macht Elvedi seinen Fehler wieder gut, er köpft eine Flanke von Granit Xhaka zum 4:2 in die Maschen. Noch müssen die Schweizer zittern, doch das Glück ist ihnen hold. Und in der 84. Minute versetzt Haris Seferovic mit seinem dritten Treffer an diesem Abend den «roten Teufeln» endgültig den Todesstoss.

Gruppe 3: Portugal auch ohne Ronaldo souverän

Portugal hat sich den Gruppensieg mit einem 0:0 in Italien bereits am vorletzten Spieltag gesichert. Das 1:1 am letzten Spieltag zuhause gegen Polen war bedeutungslos, zumal Polen auch schon als Absteiger feststand.

Gruppe 4: England vom Absteiger zum Gruppensieger

Die Ausgangslage vor dem Spiel zwischen England gegen Kroatien: Der Sieger der Partie wird Gruppensieger, der Verlierer steigt ab. Bei einem Unentschieden ist das spielfreie Spanien der lachende Dritte. Zwei Mannschaften, die auf Sieg spielen, was will man mehr? In der ersten Halbzeit fallen im Wembley allerdings keine Tore, das ändert sich in der 57. Minute – Andrej Kramaric lässt die Fans verstummen, es droht der Abstieg. In der 78. Minute erzielt Jesse Lingard den Ausgleich, damit fällt Kroatien von Platz eins auf drei, England rückt auf Platz zwei vor und Spanien ist wieder Gruppensieger. Das gilt bis zur 85. Minute, dann schlägt Harry Kane zu. Mit letztem Einsatz rutscht er in die Kugel und lässt das Stadion explodieren.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport