Max Kruse

«Gehirnloses Wesen» – Union-Star liest Hassbrief von Fan vor

pat

11.11.2020

Max Kruse lässt sich nicht aus der Reserve locken.
Max Kruse lässt sich nicht aus der Reserve locken.
Bild: Keystone

Max Kruse hat sich mit überragenden Leistungen auf Anhieb in die Herzen der Union-Fans gespielt. Mindestens auf einen Fan trifft das aber nicht zu.

Union Berlin steht nach sieben Runden auf Platz fünf, sechs Punkte hinter Leader Bayern München. Dass die Berliner so gut in die Saison gestartet sind, hängt auch mit der Verpflichtung von Max Kruse zusammen, der bereits drei Treffer erzielt und fünf weitere aufgelegt hat.

Doch es gibt da offenbar einen «Fan», der Kruse den Erfolg nicht so richtig gönnen mag. In einem Brief an den Verein beschimpft und beleidigt der Unruhestifter den 14-fachen deutschen Ex-Nationalspieler mit harschen Worten. Kruse nimmt es locker und verbreitet die «frohe Botschaft» auf seinem Instagram-Kanal.

«Guten Morgen, meine Lieben», startet ein gut aufgelegter Kruse seine Story. Er bedankt sich artig für die «Fan»-Post und liest sie laut vor:

«Max Kruse, du gehirnloses menschliches Wesen, verpiss dich aus unserem Verein. So einen schwachsinnigen Spieler gab es noch nie bei Union. Gehe freiwillig, bevor wir dich aus dem Stadion jagen.»

Der Absender bleibt anonym und unterschreibt mit «Eisern-Supporter Die Roten». Nachdem Kruse den Brief vorgelesen hat, richtet er indirekt noch ein paar Worte an den Verfasser: «Er kann gerne auch noch mal offiziell herkommen und es mir ins Gesicht sagen oder sich einfach melden bei mir. Und sonst wünsche ich ihm natürlich auch einen schönen Tag.»

Dass sich Kruse so schnell «verpissen» wird, davon ist nicht auszugehen. Er kam im August 2020 nach Berlin und steht dort noch bis 2022 unter Vertrag. Die meisten Union-Fans dürfte dies durchaus freuen.

Den Verfasser des Briefes muss man nicht in Schutz nehmen, eine mögliche Erklärung könnte aber sein, dass er der Sache nicht traut und befürchtet, dass Lebemann Max Kruse bald wieder abseits des Rasens für Schlagzeilen sorgt – das kam in der Vergangenheit immer mal wieder vor. Dies darf aber noch lange kein Grund sein, derart viel Hass zu verbreiten.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport