Kritik

Hamann: «Das muss Lucien Favre von Hansi Flick lernen»

jar

19.10.2020

Lucien Favre wird von TV-Experte Didi Hamann kritisiert.
Bild: Getty

Obwohl Lucien Favre gegen Dortmunds Angstgegner Hoffenheim gewinnen kann, muss der BVB-Trainer mal wieder Kritik einstecken. Didi Hamann ist der Meinung, Favre würde seinen Spielern zu wenig vertrauen.

In seiner Kolumne bei TV-Sender Sky kritisiert Didi Hamann den Schweizer Dortmund-Coach für seine Startelf-Auswahl beim 1:0-Auswärtssieg über die TSG Hoffenheim. Favre hatte sein Team im Vergleich zum letzten Spiel gleich auf fünf Positionen verändert, für Hamann war das aber offensichtlich nicht genug. 

«Lucien Favre muss noch viel lernen», wird Hamann laut «Sportbuzzer» in einer Pressemitteilung von Sky zitiert und vergleicht darin die Aufstellung des BVB mit jener von Ligakrösus Bayern München. «Hansi Flick wirft Spieler aus der zweiten und dritten Reihe ins Spiel und gibt ihnen bedingungsloses Vertrauen. Das ist das, was Favre lernen muss.»



Der Waadtländer hatte unter anderem Captain Marco Reus und Topskorer Erling Haaland auf der Bank gelassen, vertraute ansonsten wie in den vergangenen Wochen aber vor allem seinem Stammpersonal. «Man wird immer wieder Situationen haben, bei denen man fünf oder sechs Stammspieler auf der Bank lassen muss, weil die Belastung zu hoch ist», erklärt der frühere Bayern-Profi Hamann. 

Nichtsdestotrotz sei der erste BVB-Sieg in Hoffenheim seit 2012 auch «ein grosser Schritt für die Entwicklung der Mannschaft» gewesen, so der 47-Jährige. «Die jungen Spieler haben gesehen, dass sie zu einer guten Hoffenheimer Mannschaft fahren und das Spiel gewinnen können.»

Favre selbst will sich nicht mit den Bayern vergleichen. «Mir ist egal, was Bayern München macht, denn wir müssen auf uns schauen», meint der Schweizer. «Es ist für uns gegen alle Gegner schwierig.» Schwierig dürfte es für Dortmund auch am Dienstag werden. Dann trifft die Favre-Elf zum Auftakt der Champions League auswärts auf Lazio Rom. Grosse Experimente sind auch dann nicht zu erwarten. «blue Sport» überträgt das Spiel ab 21 Uhr live.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport