Hier sind die Nati-Noten zum Gala-Sieg über Bulgarien

Von Patrick Lämmle

16.11.2021

Das WM-Ticket ist gelöst! Partystimmung bei der Schweizer Nati.
Bild: Keystone

Die Schweizer Nati qualifiziert sich sensationell als Gruppenerster für die WM. Hier sind die Noten zum fantastischen 4:0-Sieg gegen Bulgarien.

Von Patrick Lämmle

16.11.2021

Bewertungsschlüssel
6 Sackstark
5 Gut
4 Genügend
3 Schwach
2 Sehr schwach
1 Unterirdisch

Torhüter

Portrait von Yann Sommer, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  5

Torhüter

Yann Sommer

Für einmal braucht es nicht eine einzige Parade von Yann Sommer. In der 26. Minute pflückt er sich eine Flanke stilsicher runter. Eigentlich kann man den Schweizer Schlussmann nicht bewerten, was natürlich für die ganze Mannschaft spricht.


Verteidiger

Portrait von Kevin Mbabu, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  4

Rechter Aussenverteidiger

Kevin Mbabu

Mbabu ist in die Startelf gerutscht, kann aber nicht restlos überzeugen. In seinen Offensivaktionen merkt man ihm an, dass er zuletzt in Wolfsburg einen schweren Stand hatte, eine gewisse Leichtigkeit geht ihm ab. Vom Einsatz her aber ein einwandfreier Auftritt.


Ø  4.5

Innenverteidiger

Fabian Schär

Er hat defensiv alles im Griff, wird aber auch nicht übermässig gefordert. Seine langen Bälle sind zwar sein Markenzeichen, doch lange nicht jeder landet beim Mitspieler. Wie schon gegen die Italiener kommt er zu einer Kopfballchance, kann diese aber nicht nutzen.


Portrait von Fabian Frei, Mittelfeldspieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 25. Maerz 2018 in Luzern. (KEYSTONE/SFV/Gaetan Bally)..Portrait of Fabian Frei, midfielder of the Swiss national soccer team, pictured on March 25, 2018, in Lucerne, Switzerland. (KEYSTONE/SFV/Gaetan Bally)
Ø  5.5

Innenverteidiger

Fabian Frei

Auch Frei wird nicht in allzu viele Zweikämpfe verwickelt, er fällt dafür durch ein nahezu fehlerfreies Spiel auf. Hoch konzentriert bringt er die Bälle an den Mann, das ach so wichtige 2:0 leitet er mit einem langgezogenen Ball in die Spitze ein. Wird er nun doch noch zu seinem ersten WM-Einsatz kommen? Verdient hätte er sich das Aufgebot allemal.


Portrait von Silvan Widmer, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø
  5

Linker Aussenverteidiger

Silvan Widmer

Normalerweise Rechtsverteidiger, wird er von Yakin als Linksverteidiger aufgestellt. Defensiv lässt er nichts anbrennen und die Linie hoch und runterlaufen, das kann er auch auf links. Die Präzision der Zuspiele leidet etwas unter dem Positionswechsel, da er sich öfters dazu gezwungen sieht, mit seinem schwächeren linken Fuss passen zu müssen. Alles in allem ein starker Auftritt, denn er stellt die Bulgaren immer wieder vor Probleme.


Umfrage
Wir fahren nach Katar! Und du so?

Mittelfeldspieler

Portrait von Noah Okafor, Spieler der Schweizer Fussball Nationalmannschaft, aufgenommen am 9. November 2021 in Lugano. (KEYSTONE/SFV/Pablo Gianinazzi)
Ø  6

Rechter Flügel

Noah Okafor

Vom Notnagel zum Stammspieler? Es ist noch verfrüht, diese Frage mit Ja zu beantworten. Aber was Okafor in den Spielen gegen Italien und nun auch Bulgarien geleistet hat, eindrücklich! In der ersten Halbzeit bereitet er die Topchancen von Gavranovic (24. Minute) und Vargas (26.) vor. Und er kommt auch zu Abschlüssen. Ganz nah kommt er einem Treffer kurz vor dem Pausenpfiff, doch sein Kunstschuss landet am Innenpfosten. Kurz nach der Pause hat er dann mehr Glück, herrlich schraubt er sich in die Luft und markiert mit dem Kopf das 1:0. In der 68. Minute wird er ausgewechselt. Manch einer dürfte sich gewundert haben, dass Yakin einen Aktivposten aus dem Spiel nimmt, doch der Trainerfuchs hat sich definitiv nicht verpokert.


Portrait von Denis Zakaria, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  5.5

Zentraler Mittelfeldspieler

Denis Zakaria

Zakaria ist nur schwer vom Ball zu trennen, das zeigt sich etwa in der 40. Minute, wo er sich durch mehrere Spieler durchwurstelt, dann allerdings weit am Tor vorbeizielt. Vor allem aber ist er giftig in den Zweikämpfen und ein vorzüglicher Ballverteiler. Im gesamten Spiel unterläuft ihm kaum ein Fehlpass. Nicht ohne Grund ist er immer wieder ein Thema bei den ganz grossen Hausnummern im europäischen Klub-Fussball.


Portrait von Remo Freuler, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  5

Zentraler Mittelfeldspieler

Remo Freuler

Freuler hat etwas weniger Zug nach vorne als Zakaria, aber er ist ja auch so etwas wie das defensive Gewissen dieser Mannschaft. Vom perfekten Spiel ist er aber ein ganzes Stück weit entfernt, dafür hat er ein paar unsaubere Aktionen zu viel in seinem Spiel. Insgesamt hält er aber gemeinsam mit Zakaria das Mittelfeld gut zusammen und in der 91. Minute verwandelt er mit seinem Treffer zum 4:0 die Swisspoarena endgültig in ein Tollhaus.


Portrait von Ruben Vargas, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  5.5

Linker Flügel

Ruben Vargas

Vargas bringt ähnliche Qualitäten mit wie Okafor, er ist pfeilschnell, wendig und geht gerne ins Dribbling. In der ersten Halbzeit bleibt er mit seinen Abschlüssen mehrfach am Torhüter hängen, lässt bei seinen Versuchen auch eine gewisse Kaltschnäuzigkeit vermissen. Doch wer hart arbeitet, der wird irgendwann belohnt. Und so ist es kein Zufall, dass Vargas in der 57. Minute mit einem satten Schuss ins nahe hohe Eck das 2:0 markiert. Wie er die Bulgaren an diesem Abend beschäftigt, einfach nur stark.


Angreifer

Portrait von Xherdan Shaqiri, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  5.5

Hängende Spitze

Xherdan Shaqiri

Am Tag vor dem Spiel gegen Bulgarien wurde Murat Yakin gefragt, ob er sich von Xherdan zum Jubiläum (100. Nati-Spiel) besonders viele Tore wünsche? «Mir reicht es, wenn er ein paar Assists liefert», antwortete der Nati-Coach. Und siehe da, Shaqiri liefert den Assist zum 1:0 und zum 4:0. In der ersten Halbzeit kommt er noch nicht richtig auf Touren, in der zweiten spielt er dann immer wieder diese gefühlvollen Chips über die Abwehr. Und zum Glück bleibt bis zur WM noch genügend Zeit, um ein paar Eckballvarianten einzustudieren …


Portrait von Mario Gavranovic, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø  4.5

Mittelstürmer

Mario Gavranovic

In der 24. Minute wird er von Okafor super in Szene gesetzt, doch er lässt den Hochkaräter liegen, weil er sich den Ball suboptimal vorlegt. Danach sieht man wenig von Gavra und doch hat er seinen Anteil am Sieg, liefert er doch mit einem gut getimten Pass in die Gasse den Assist zum 2:0. In der 64. Minute montiert er auf unwiderstehliche Art und Weise das vermeintliche 3:0, doch er steht dabei knapp im Abseits und wird vom VAR entlarvt. Kurz danach macht er Platz für Itten.


Eingewechselte Spieler

Ø 

Ab 68. Minute für Okafor

Renato Steffen

Keine fünf Minuten auf dem Platz, da bereitet er mit einer massgeschneiderten Flanke das 3:0 vor. Dass ihm sonst gar nicht so viel gelingt bei seinem kurzen Einsatz, das spielt keine Rolle. Lieber eine gute Flanke anstatt zehn schlechte.


Portrait von Cedric Itten, Spieler der Schweizer Fussball Nationalmannschaft, aufgenommen am Dienstag, 5. Oktober 2021 in Lausanne. (KEYSTONE/SFV/Laurent Gillieron)
Ø  6

Ab 68. Minute für Gavranovic

Cedric Itten

Wenn Itten das Nati-Dress überzieht, dann verwandelt er sich in ein Tormonster, das hat er nun schon mehrfach bewiesen. Kaum auf dem Platz netzt er ein erstes Mal ein, das Tor überlebt den VAR-Check allerdings nicht. Egal, er macht einfach den nächsten rein. In der 72. Minute steigt er im Zentrum am höchsten und markiert das 3:0. Mehr kannst du als Joker eigentlich nicht machen.


Andi Zeqiri, Spieler der Schweizer U21 Fussball Nationalmannschaft, am Dienstag, 10. November 2020, in Thun. (KEYSTONE/SFV/Peter Schneider)
Ø 

Ab 79. Minute für Vargas

Andi Zeqiri

Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Djibril Sow, der Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 22. Maerz 2021 in Abtwil (SG). (KEYSTONE/Gaetan Bally)
Ø 

Ab 96. Minute für Schär

Djibril Sow

Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Michel Aebischer, Spieler der Schweizer Fussball Nationalmannschaft, aufgenommen am 31. August 2021 in Pratteln. (KEYSTONE/SFV/Severin Bigler)
Ø 

Ab 96. Minute für Shaqiri

Michel Aebischer

Zu kurz für eine Benotung.


Telegramm

Schweiz – Bulgarien 4:0 (0:0)

Luzern. – 14'300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Bastien (FRA). – Tore: 48. Okafor (Shaqiri) 1:0. 57. Vargas (Gavranovic) 2:0. 72. Itten (Steffen) 3:0. 91. Freuler (Shaqiri) 4:0.

Schweiz: Sommer; Mbabu, Schär (96. Sow), Frei, Widmer; Okafor (68. Steffen), Freuler, Zakaria, Vargas (79. Zeqiri); Shaqiri (96. Aebischer); Gavranovic (68. Itten).

Bulgarien: Karadzhov; Turitsov (46. Velkovski), Dimitrov, Andrea Hristov, Tsvetanov; Kostadinov; Nedelev, Chochev (65. Ilian Iliev), Kirilov (70. Radoslav Tsonev); Despodov (80. Yankov), Atanas Iliev (46. Minchev).

Bemerkungen: Schweiz ohne Akanji (gesperrt) sowie Xhaka, Rodriguez, Elvedi, Zuber, Fassnacht, Embolo, Seferovic, Kobel und Okoh (alle verletzt). 100. Länderspiel von Shaqiri. 45. Pfostenschuss Okafor. 55. Pfostenschuss Shaqiri. 64. Tor von Gavranovic wegen Offside aberkannt. 69. Tor von Itten wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 18. Turitsov (Foul). 33. Freuler (Foul). 67. Hristov (Foul).

Fussball-Fans begeistert: «Ich setz schon mal den Glühwein auf»

Fussball-Fans begeistert: «Ich setz schon mal den Glühwein auf»

Die Schweiz qualifiziert sich für die Weltmeisterschaften 2022 in Katar. Gleich mit 4:0 gewinnt die Nati gegen Bulgarien. Vor allem die zweite Halbzeit hat den Fussballfans auf Twitter etwas zugesetzt.

15.11.2021

Murat Yakin: «Ich gönne mir heute vielleicht auch zwei Zigarren»

Murat Yakin: «Ich gönne mir heute vielleicht auch zwei Zigarren»

«Ich bin dankbar, solche Momente wie diese erleben zu dürfen», sagt Nati-Coach Murat Yakin nach der direkten WM-Qualifikation. Auf eine Frage, ob er sich jetzt eine Zigarre gönne, meint er: «Ja, vielleicht auch zwei.» Na dann, lass sie dir schmecken.

16.11.2021

Nati-Fans aus dem Häuschen: «Ein Traum ist in Erfüllung gegangen»

Nati-Fans aus dem Häuschen: «Ein Traum ist in Erfüllung gegangen»

Die Schweizer Nati-Fans sind nach dem 4:0-Sieg gegen Bulgarien und der damit verbundenen WM-Qualifikation einfach nur glücklich und voll des Lobes.

16.11.2021