Mvogo: «Ich bin glücklich in Leipzig, ich werde meine Spiele kriegen»

17.1.2020 - 17:45, tbz

Soll in Leipzig trotz sehr beschränkter Einsatzzeit glücklich sein: Yvon Mvogo.
Bild: Getty

Obwohl Yvon Mvogo bei RB Leipzig in der gesamten Hinrunde nur 296 Minuten auf dem Platz stand, behauptet er, in Leipzig glücklich zu sein. Offenbar wurden ihm gegenüber Versprechen gemacht.

Yvon Mvogo spielt in Leipzig seit seiner Ankunft vor über zweieinhalb Jahren nur die zweite Geige. Trotzdem überrascht er in einem Interview mit «SRF» nun mit positiven Kommentaren zu seiner aktuellen Situation.

«Klar spiele ich nicht so viel, aber ich will mich nicht beschweren. Die Bedingungen hier sind super, ich bin glücklich in Leipzig», so der 25-Jährige, der in der gesamten Hinrunde gerade mal 296 Minuten auf dem Platz stand.

Wohl kein Wechsel im Januar – dafür mehr Spielzeit?

Zwar sagt der Torhüter auch ganz klar, dass er in Zukunft mehr spielen will, ein akuter Wechsel steht aber offenbar nicht bevor. «Ich habe natürlich nicht so viele Spiele gemacht, wie ich es mir bei meinem Wechsel gewünscht habe. Aber ich bin ein Mensch, der immer sehr hart arbeitet, und ich lasse nicht einfach meinen Kopf hängen. Klar, die momentane Situation ist nicht so, wie ich mir das vorstelle. Aber Fakt ist, dass ich in dieser Situation bin, und damit gilt es umzugehen. Aber jeder hier weiss, dass ich mit meiner Situation nicht zufrieden bin. Wir haben auch jetzt in der Winterpause eine Lösung gesucht. Aber ich bin nach wie vor ein Leipzig-Spieler und konzentriere mich voll auf die Aufgabe hier im Klub.»

Die Nati als Ziel für die Zukunft

«In drei, vier Jahren sehe ich mich in einer erfolgreichen Mannschaft, in der ich in jedem Spiel zwischen den Pfosten stehe. Auch in der Nati will ich regelmässig zum Einsatz kommen», so Mvogo. Das dürfte allerdings ohne Transfer ziemlich schwierig werden. Oder doch nicht?

Offenbar scheinen dem ehemaligen YB-Towart nämlich Zusicherungen bezüglich seiner Spielzeit gemacht worden zu sein. «Ich weiss, dass ich meine Spiele kriegen werde, aber halt nicht wann genau», bekräftigt der Schweizer. Das müsste dann ja wohl heissen, dass er diese Spiele allesamt in der Rückrunde bestreiten wird – bisher stand er jedenfalls nur dreimal in der Startelf, zweimal davon im Pokal.

Gemäss der spanischen Zeitung «Marca» will sich Leipzig sogar noch mit einem weiteren Goalie verstärken: Vom spanischen Zweitligisten soll im Sommer der 21-jährige Josep Martinez kommen. Stimmen die Informationen, dürfte das bedeuten, dass Mvogo den Verein im Sommer endlich wechseln darf. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport