Keine Operation – aber Breel Embolo droht frühzeitige Winterpause 

sda/lbe

15.11.2018

Breel Embolo wird dieses Jahr wohl nicht mehr für Schalke zum Einsatz kommen.
Bild: Getty

Der FC Schalke 04 informiert über die Verletzung von Breel Embolo. Eine Operation bleibt dem Schweizer erspart, trotzdem rechnet sein Klub nicht mit einer Rückkehr vor der Winterpause.

Nachdem zuerst von einer geschätzten Ausfallzeit von mehreren Wochen ausgegangen wurde, herrscht nach den Untersuchungen seines Vereins in Gelsenkirchen Gewissheit: Breel Embolo fällt lange aus und wird mit grosser Wahrscheinlichkeit vor der Winterpause keine Spiele mehr bestreiten können. Dies gab der FC Schalke 04 auf seiner Webseite bekannt.

Embolo hatte sich im Spiel gegen Frankfurt (0:3-Niederlage) einen Bruch des zweiten Mittelfussknochens zugezogen. Immerhin bleibt dem Schweizer eine erneute Operation erspart. Glück im Unglück, dass er bei seiner letzten schweren Verletzung nicht hatte.

Zweite schwere Verletzung

Embolo war auf die Saison 2016/2017 von Basel zu Schalke gewechselt. Nach einem halben Dutzend Bundesliga-Spielen erfolgte eine happige gesundheitliche Zäsur: Beim FC Augsburg zog er sich durch ein rüdes Foul des Verteidigers Konstantinos Stafylidis eine komplizierte Fraktur des Sprunggelenks und einen Wadenbeinbruch zu. Ein Knochenödem verlängerte Embolos Ausfallzeit zusätzlich. Dadurch fiel er bis Saisonende aus.

In der Bundesliga gab Embolo dann erst über ein Jahr später am 16. September 2017 sein Comeback. In der Nationalmannschaft schaffte es Embolo zwar in der letzten Saison ins WM-Aufgebot und kam in Russland auch in allen Spielen der Schweiz zum Einsatz. Doch schien Embolo in jenen Tagen noch immer ein Stück weit von seiner Bestform entfernt.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport