Kroos verteidigt Kritik an Bayern-Bossen: «Kein nachtreten»

pat

24.6.2019

Toni Kroos sieht seine Aussagen falsch interpretiert.
Bild: Getty

In einem Dokumentarfilm äussert Toni Kroos Kritik an der Vereinsführung des FC Bayern München. Mit Nachtreten habe das nichts zu tun, wehrt sich der deutsche Nationalspieler gegen entsprechende Vorwürfe.

Unter einem «Sport Bild»-Artikel twittert Kroos: «Nachtreten? Auf keinen Fall.» Es handle sich bloss um einen Rückblick, wie er sich damals als 17-/18-Jähriger gefühlt habe. «Das gehört nun mal zu meinem Weg und in eine Doku», schreibt er weiter. Unter dem Strich sei es eine sehr erfolgreiche Zeit gewesen, «nur nicht die ganz grosse Liebe».



Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich Kroos in München nie richtig wertgeschätzt fühlte. Das gipfelt in der Aussage, dass er seine Vertragsverlängerung bei den Bayern bereits nach zehn Minuten bereut habe. Der Film «KROOS» kommt am 4. Juli in die deutschen Kinos. Gratis-Werbung hat er bereits bekommen ...

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport