Lazio Rom fällt auf gefälschte Email rein und zahlt zwei Millionen

pat

28.3.2018

Stefan de Vrij wechselte 2014 von Feyenoord zu Lazio Rom.
Bild: Getty Images

Wie «Blick» mit Verweis auf eine Meldung der italienischen Zeitung «Il Tempo» berichtet, haben Hacker Lazio Rom um zwei Millionen erleichtert.

Die Römer schuldeten dem Bericht nach Feyenoord Rotterdam noch immer Geld wegen des Transfers von Stefan de Vrij aus dem Jahr 2014. Deshalb sei man auf eine Email von Abzockern reingefallen.

Die Mail sei mit dem Logo und der Unterschrift der Feyenoord-Verantwortlichen gekennzeichnet gewesen. Ebenfalls in der Nachricht wurden die Bankdaten angegeben, auf die Lazio Rom die fehlenden zwei Millionen einbezahlen sollte. Warum von Hackern die Rede ist, das sei mal dahingestellt. Denn für die Umsetzung dieses teuflischen Plans braucht es eigentlich nur ein paar Photoshop-Basiskenntnisse, eine Email-Adresse, die sich professionell anhört und ziemlich naive Empfänger.

Die Verantwortlichen bei den Italienern hätten erst zu spät gemerkt, dass das Geld nie bei den holländischen Kollegen angekommen sei. Inzwischen hätten Ermittlungsbehörden das Geld auf einem Konto in Holland gefunden. Ob die Täter gefasst wurden, geht aus dem Bericht nicht hervor. Doch wer weiss, vielleicht war es ja auch nur ein Lausbubenstreich eines Zahnjährigen, denn die sind heutzutage durchaus in der Lage ein Logo in die Mail zu kopieren... 😂

Zurück zur Startseite