Coppa Italia

Lukaku will endlich auch gegen Juve treffen – Inter im Halbfinale unter Zugzwang 

SB10

9.2.2021

Heute Abend gibt's das grosse Stürmer-Duell zwischen Romelu Lukaku und Cristiano Ronaldo.
Heute Abend gibt's das grosse Stürmer-Duell zwischen Romelu Lukaku und Cristiano Ronaldo.
Bild: Getty

Juventus empfängt im Halbfinale der Coppa Italia Inter. Die Bianconeri gewannen das Hinspiel letzte Woche in Mailand mit 2:1 und haben die besseren Karten. Doch die Gäste können wieder auf ihren Star Romelu Lukaku zählen.

Der Meister gewann das Hinspiel dank zweier Tore von Cristiano Ronaldo und konnte sich so für die vor etwas mehr als zwei Wochen erlittene 0:2-Pleite in der Meisterschaft revanchieren. Doch heute Dienstagabend (live ab 20:30 Uhr auf blue TV) steht ihnen ein anderer Gegner gegenüber.

So kann Inter-Coach Antonio Conte neben dem torgefährlichen Offensivverteidiger Achraf Hakimi (sechs Saisontore) im Allianz Stadion auch wieder Romelu Lukaku aufstellen. Beide Stars sassen letzte Woche eine Sperre ab. Dafür muss man neu auf Arturo Vidal und Alexis Sanchez verzichten, welche ihre Sperren absitzen müssen. 



Antonio Conte warnte seine Mannschaft: «Juventus braucht keine Geschenke wie im Hinspiel.» Tatsächlich hatte man mit individuellen Fehlern seinen Untergang selber eingeleitet und CR7 förmlich zum Toreschiessen eingeladen. Nach dem Rückstand fehlte vorne Lukaku, der mit seiner Präsenz stets mehrere Abwehrspieler bindet. 

Baut Juventus die unheimliche Serie aus?

Doch der 27-Jährige hat gegen Juve bisher Ladehemmung und in seiner Karriere noch nie gegen den italienischen Rekordmeister treffen können (insgesamt vier Partien – eine mit Man Utd, drei mit Inter), während Ronaldo in neun Spielen gegen Inter immerhin vier Tore erzielt hat. Kurioserweise hat der 36-Jährige aber noch nie gegen die Nerazzurri zu Hause geskort. Dass die beiden Stürmer wissen, wo das Tor steht, haben sie in der Serie A eindrücklich unter Beweis gestellt: Ronaldo hat bisher 16 Tore erzielt und Lukaku bringt es auf 14 Treffer.

Dem Team von Andrea Pirlo würde dank des Hinspiel-Resultats ein Unentschieden oder sogar eine 0:1-Niederlage reichen, um zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren in den Cupfinal einzuziehen. Pirlo muss ohne Abwehrchef Leonardo Bonucci zurechtkommen. Zudem müssen wahrscheinlich sowohl Arthur als auch Alvaro Morata für das Spiel passen.

Im zweiten Halbfinal trifft Napoli am Mittwoch auswärts auf Atalanta Bergamo. Das Hinspiel endete torlos.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport