Joker Ben Yedder schiesst ManUtd ab – und Sevilla ins Viertelfinale

sda/pat

13.3.2018 - 22:41

Für Manchester United bedeuten die Achtelfinals in der Champions League Endstation. Das Team von Jose Mourinho verliert gegen den FC Sevilla nach dem torlosen Hinspiel zuhause mit 1:2.

Zum Helden für den FC Sevilla avancierte im Old Trafford Wissam Ben Yedder. Der Franzose mit tunesischen Wurzeln traf kurz nach seiner Einwechslung innerhalb von vier Minuten zweimal (74./78.) und sicherte damit den Andalusiern den ersten Viertelfinal-Einzug in der Champions League.

Manchester United trat wie bereits im Hinspiel enttäuschend auf. Erst mit dem Mut der Verzweiflung kamen die Red Devils zu einigen Offensivaktionen und einem Treffer von Romelu Lukaku. Dieser kam allerdings zu spät. Sevilla überstand die letzten Minuten ohne grössere Probleme und siegte verdient.

Roma erstmals seit zehn Jahren wieder im Viertelfinal

Neben Sevilla qualifizierte sich auch die AS Roma erstmals seit zehn Jahren wieder für die Viertelfinals. Die Römer korrigierten im Olimpico dank eines Treffers des Bosniers Edin Dzeko (52.) gegen Schachtar Donezk das 1:2 aus dem Hinspiel aus und zogen dank der Auswärtstorregel als zweites Serie-A-Team in die Runde der letzten acht ein. Erst in der Schlussphase kamen die Römer noch einmal ins Zittern, obwohl sie ab der 79. Minute in Überzahl agieren konnten.

Für den eigentlichen Aufreger des Spiels sorgte Facundo Ferreyra, der einen Balljungen über die Bande schubste. Mit dieser Aktion löste der Donezk-Star eine Rudelbildung aus. Der Argentinier kann von Glück reden, dass er für diese Aktion nur Gelb sah.

Wer komplettiert die Viertelfinals?

Das Feld der Viertelfinalisten wird am Mittwoch komplettiert. Mit einem Bein weiter ist Bayern München, das nach dem 5:0 im Hinspiel nun in Istanbul bei Besiktas antreten muss. In der zweiten Partie kommt es zum Duell zwischen dem FC Barcelona und Chelsea. Das Hinspiel endete 1:1.

Zurück zur Startseite

sda/pat