Nati-Noten

Sommer hext weltmeisterlich ++ Embolo sackstark ++ Elvedi und die Joker enttäuschen

Von Patrick Lämmle

28.9.2022

Die Nati-Startelf vor dem Spiel gegen Tschechien.
Die Nati-Startelf vor dem Spiel gegen Tschechien.
Keystone

Die Schweizer Nati gewinnt an Granit Xhakas 30. Geburtstag 2:1 gegen Tschechien und bleibt in der Nations League erstklassig. Die Spieler in der Einzelkritik.

Von Patrick Lämmle

28.9.2022

Bewertungsschlüssel
6 Sackstark
5 Gut
4 Genügend
3 Schwach
2 Sehr schwach
1 Unterirdisch


Torhüter

Portrait von Yann Sommer, Torhueter der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  6

Torhüter

Yann Sommer

Er ist und bleibt eine Bank. In der 22. Minute verhindert Sommer mit einer Glanzparade den Rückstand und in der 60. hält er einmal mehr einen Penalty und sorgt so dafür, dass das grosse Zittern in den Schlussminuten ausbleibt. Dass die Latte und der Pfosten seine Freunde sind, das ist eine erfreuliche Erkenntnis. Beim Gegentor ist der 33-Jährige absolut machtlos.


Verteidiger

Portrait von Silvan Widmer, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø
  4.5

Rechter Aussenverteidiger

Silvan Widmer

Auf der rechten Abwehrseite ist der Captain von Mainz ein sicherer Wert. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, im Spiel nach vorne hat er auch schon mehr Wirkung entfaltet.


Portrait von Fabian Schaer, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  5

Innenverteidiger

Fabian Schär

Schär ist für den gesperrten Manuel Akanji in die Startelf gerückt und er macht seine Sache richtig gut. Den Führungstreffer leitet er nach einem Energieanfall mit einem klugen Pässchen auf Shaqiri ein. Kurz vor Schluss gibt's noch ein schmerzhaftes «Tête-à-Tête».


Portrait von Nico Elvedi, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  3.5

Innenverteidiger

Nico Elvedi

Der 25-Jährige hat ungewohnt viele Wackler drin und so passt es ins Bild, dass er nach einer unsauberen Ballannahme einen Penalty verursacht. Und dann landet in der 90. Minute auch noch ein Arm in seinem Gesicht, wahrlich nicht sein Tag.


Portrait von Ricardo Rodriguez, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Linker Aussenverteidiger

Ricardo Rodriguez

In seinem 100. Länderspiel zeigt Rodriguez genau das, was man in gefühlt 99 Spielen zuvor auch gesehen hat. Er lässt sich auch unter Druck nie aus der Ruhe bringen und hat zwei, drei gute Offensivaktionen pro Spiel, so wie gegen Tschechien eben. Nach seiner Flanke in der 56. Minute wird es brandgefährlich.


Mittelfeldspieler

Portrait von Djibril Sow, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4

Zentraler Mittelfeldspieler

Djibril Sow

In den letzten Jahren war Sow meist nur ein Ergänzungsspieler, zuletzt hat er aber viele Argumente gesammelt, um mehr zu sein als das. Gegen Tschechien zeigt er einen engagierten Auftritt, macht gute Läufe in den freien Raum, lässt dann aber bei seinen Pässen die letzte Präzision vermissen.


Portrait von Granit Xhaka, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Zentraler Mittelfeldspieler

Granit Xhaka

An seinem 30. Geburtstag ist Xhaka nicht der auffälligste Akteur auf dem Platz. Er spielt zwar kaum einen Fehlpass, entscheidet sich aber auch vorwiegend für risikoarme Optionen – sein Kopfballrückpass aus elf Metern mal ausgeklammert. Eine Viertelstunde vor Schluss versucht er sich dann als Distanzschütze, doch das Visier ist nicht optimal eingestellt.


Portrait von Remo Freuler, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  5

Zentraler Mittelfeldspieler

Remo Freuler

In der ersten halben Stunde fällt er mit zwei starken Balleroberungen auf und dank seines starken Umschaltspiels löscht er auch nach der missglückten Schweizer Freistossvariante einen Brand. Und klar, in der 29. Minute nickt er zum 1:0 ein.


Angreifer

Portrait von Xherdan Shaqiri, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Maenner, fotografiert am 21. September 2022 in Bad Ragaz, Kanton St. Gallen. (SFV/KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)
Ø  5

Rechter Flügel

Xherdan Shaqiri

Shaqiri ist am rechten Flügel immer anspielbar und schlägt viele gefährliche Flanken zur Mitte. Immerhin einmal führt das zum Erfolg. Auch defensiv arbeitet er ordentlich. In der 65. Minute macht er schliesslich Platz für Steffen.

Viele befürchten ja, dass Shaqiri an der WM nicht in Topform sein könnte, wenn er nun länger nicht spielt. Man könnte es auch positiv sehen. Shaqiri wird wohl ohne Wehwehchen einrücken, gut erholt und frisch im Kopf. Das Fussballspielen hat er bis dahin auch nicht verlernt. Denn vergessen wir nicht, bei Liverpool hat Shaqiri in den letzten Jahren auch meist nur trainiert und nicht Woche für Woche gespielt …


Portrait von Breel Embolo, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  6

Mittelstürmer

Breel Embolo

Embolo ist aktuell die klare Nummer 1 in der Mittelstürmer-Hierarchie. Gegen Tschechien tankt er sich in der 20. Minute ein erstes Mal durch und lanciert dann Sow mustergültig, zehn Minuten später markiert er eiskalt das 2:0. Gefährlich auch sein Kopfball in der 56. Minute, den der Torhüter sackstark pariert. Wie er die Gegenspieler beschäftigt und immer wieder für Gefahr sorgt, richtig stark. In der 65. Minute wird er ausgewechselt und das hat nichts mit seiner Leistung zu tun.


Portrait von Ruben Vargas, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Linker Flügel

Ruben Vargas

Besonders in der ersten Halbzeit kann sich Vargas mehrmals gut in Szene setzen, etwa in der 15. Minute: Dribbling, Doppelpass mit Embolo, direkter Abschluss. Kurze Zeit später trifft er nach einem Dribbling nur das Aussennetz. In der 73. Minute erzielt er dann sehenswert das 3:1, das vermeintliche 3:1. Denn der VAR greift ein und so wird der Treffer wegen Abseits aberkannt.


Eingewechselte Spieler

Portrait von Haris Seferovic, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  3.5

Ab 65. Minute für Embolo

Haris Seferovic

Sein Zuspiel auf Vargas ist stark, leider steht der knapp im Abseits. Ansonsten kommt nicht viel von Seferovic, allerdings wird er auch nicht mit Bällen gefüttert.


Portrait von Renato Steffen, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  3

Ab 65. Minute für Shaqiri

Renato Steffen

Im Ansatz gut, in der Umsetzung schwach. Mit etwas mehr Selbstvertrauen haut er den Tschechen zwei Tore rein oder legt für seine Teamkollegen auf.


Portrait von Denis Zakaria, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Maenner, fotografiert am 21. September 2022 in Bad Ragaz, Kanton St. Gallen. (SFV/KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)
Ø 

Ab 79. Minute für Sow

Denis Zakaria

Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Zeki Amdouni, Spieler der U21 Schweizer Fussballnationalmannschaft, aufgenommen am 10. November 2021 in Thun. (KEYSTONE/SFV/ Manuel Lopez)
Ø 

Ab 79. Minute für Vargas

Zeki Amdouni

Zu kurz für eine Benotung. Wir gratulieren zum Debüt in der A-Nati.


Portrait von Ardon Jashari, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Maenner, fotografiert am 21. September 2022 in Bad Ragaz, Kanton St. Gallen. (SFV/KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)
Ø 

Ab 93. Minute für Freuler

Ardon Jashari

Zu kurz für eine Benotung. Wir gratulieren zum Debüt in der A-Nati.


Telegramm

Schweiz – Tschechien 2:1 (2:1)

Kybunpark, St. Gallen. - 15'353 Zuschauer. - SR Peljto (BIH). - Tor: 29. (28:36) Freuler (Shaqiri) 1:0. 30. (29:49) Embolo 2:0. 45. Schick (Zima) 2:1.

Schweiz: Sommer; Widmer, Schär, Elvedi, Rodriguez; Freuler (93. Jashari), Xhaka; Shaqiri (65. Steffen), Sow (79. Zakaria), Vargas (79. Amdouni); Embolo (65. Seferovic).

Tschechien: Vaclik (46. Stanek); Coufal, Kudela (46. Havel), Zima, Jemelka; Soucek, Kalvach (64. Kuchta); Cerny (79. Sevcik), Barak (64. Provod), Vlkanova; Schick.

Bemerkungen: Schweiz ohne Akanji, Omlin (beide gesperrt) und Okafor (verletzt). Tschechien u.a. ohne Brabec, Masopust, Jankto, Holes, Kalas und Sadilek (alle verletzt oder krank). 61. Sommer hält Foulpenalty von Soucek. 74. Tor von Vargas wegen Abseits nicht anerkannt. 8. Lattenschuss Vlkanova. 42. Pfostenschuss Coufal. Verwarnungen: 60. Elvedi. 93. Zakaria.


Nati-Coach Yakin: «Yann Sommer hat diese Woche seine Kasse wieder gefüllt»

Nati-Coach Yakin: «Yann Sommer hat diese Woche seine Kasse wieder gefüllt»

Die Schweizer Nationalmannschaft spielt dank eines 2:1:-Siegs über Tschechien auch in der nächsten Nations League in der höchsten Liga. «Nicht nur der gegnerische Schütze hat es schwierig bei Yann», verriet Trainer Murat Yakin nach dem Spiel. Die Schweizer Nationalmannschaft spielt dank eines 2:1:-Siegs über Tschechien auch in der nächsten Nations League in der höchsten Liga. «Nicht nur der gegnerische Schütze hat es schwierig bei Yann», verriet Trainer Murat Yakin nach dem Spiel.

28.09.2022