Positive Signale

Rollt der Ball in der Bundesliga bereits am 9. Mai wieder?

dpa/lbe

20.4.2020

Schöpfen nach positiven Signalen aus der Politik Hoffnung auf einen Neustart in der Bundesliga: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (links) und DFL-Chef Christian Seifert.
Bild: Getty

Nach dem derzeitigen Diskussionsstand sind Fussballspiele der Bundesliga ab dem 9. Mai wieder denkbar – ohne Zuschauer wohlgemerkt. Die Klubverantwortlichen schöpfen Hoffnung.

Geisterspiele der Fussball-Bundesliga sollen ab dem 9. Mai wieder möglich sein. Das zumindest sagen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet. «Voraussetzung ist, dass es ein durchdachtes Konzept gibt», betont Laschet im Live-Programm der «Bild» am Montag. «Das, was die DFL in diesen Tagen vorgelegt hat, lässt erkennen, dass es Schutzvorkehrungen gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass wir zum Zustand der Geisterspiele zurückkehren können.»

Söder merkt allerdings an: «Das ist schon eine Gratwanderung. Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht überdrehen oder leichtfertig sind. Spiele mit Zuschauerbeteiligung sind völlig undenkbar. Auch Geisterspiele sind eine Gratwanderung. Es ist denkbar, dass wir vielleicht ab dem 9. Mai frühestens eine solche Geisterrunde spielen können.»

Zuvor hatte die Sportministerkonferenz mitgeteilt, Bundesliga-Fussball vor leeren Rängen «nach derzeitigem Diskussionsstand» ab Mitte oder Ende Mai für vertretbar zu halten. Auf ein genaues Datum hätten sich die für Sport zuständigen Ministerinnen und Minister bei einer Telefonschalte am Montag noch nicht festgelegt, hiess es in einer Mitteilung.

«Der Fussball steht jetzt in der Pflicht»

«Das sind positive Signale, die ausgesendet wurden. Das gibt beiden Ligen eine wichtige Perspektive», sagte DFL-Chef Christian Seifert zu dem Datum, warnte aber auch: «Die Politik vertraut uns, und wir und vor allem die Spieler müssen jetzt Vorbild sein.» 

Ins gleiche Horn bläst auch Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: «Es ist ein grosser Vertrauensvorschuss der Politik und für uns eine grosse Verpflichtung, dieses Vertrauen zu rechtfertigen. Wir wissen alle, dass der Fussball jetzt in der Pflicht steht.» Natürlich seien Partien in vollen Stadien schöner, nichtsdestotrotz seien das positive Neuigkeiten. «Ein ganz entscheidender Punkt ist, dass bei Millionen Fans ein wenig Lebensfreude in die Wohnzimmer kommt», sagt Watzke.

Auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge begrüsst den früh geplanten Neustart: «Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Bundesliga als erste Liga den Spielbetrieb wieder aufnimmt. Dank der Politik sind wir die ersten, die wieder spielen dürfen.» Noch bis mindestens zum 30. April wird in der höchsten Deutschen Liga aber pausiert. Am Donnerstag will die Deutsche Fussball Liga über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport