Depay, Griezmann und Haaland brillieren – Rückschlag für Österreich

sda/pat

7.9.2021 - 23:00

In Amsterdam führte Memphis Depay die Niederlande mit einer Gala-Vorstellung im Spitzenspiel gegen die Türkei auf den 1. Platz.
Keystone

Frankreich schafft sich in der Gruppe D der WM-Qualifikation ein Polster. Der Weltmeister von 2018 gewinnt gegen Finnland 2:0. Auch die Niederlande ist nach Problemen wieder auf Kurs.

sda/pat

7.9.2021 - 23:00

Matchwinner für die Franzosen war nach den Punktverlusten gegen die Ukraine und Bosnien-Herzegowina Antoine Griezmann. Der im Sommer vom FC Barcelona zu Atlético Madrid zurückgekehrte Offensivspieler traf in Lyon gegen die finnischen Toreverhinderer nach 25 Minuten mit dem linken Aussenrist zur Führung und nach dem Seitenwechsel mit rechts aus spitzem Winkel zum Sieg.

Mit 41 Länderspieltoren zog der im Sommer vom FC Barcelona zu Atlético Madrid zurückgekehrte Offensivspieler mit Michel Platini gleich. Nur Thierry Henry (52) und Olivier Giroud (46) waren bislang öfter für Frankreich erfolgreich.

Depay-Gala in Amsterdam

In Amsterdam führte Memphis Depay die Niederlande mit einer Gala-Vorstellung im Spitzenspiel gegen die Türkei auf den 1. Platz. Beim 6:1-Kantersieg legte der 27-jährige Stürmer vom FC Barcelona Davy Klaassen das 1:0 bereits nach 55 Sekunden Davy Klaassen per Doppelpass auf. Die folgenden drei Treffer erzielte er selbst – das 2:0 nach einer Viertelstunde im Zusammenspiel mit Klaassen, das 3:0 vom Penaltypunkt nach einem Foul an Klaassen. In der Schlussphase waren auch noch die Joker Guus Til und Donyell Malen erfolgreich und erzielte Cengiz Ünder den Ehrentreffer für die Türken.

Mit dem diskussionslosen Heimsieg revanchierten sich die Niederländer auch für die 2:4-Pleite in Istanbul zum Auftakt der Kampagne im März, als noch Louis van Gaals Vorgänger Frank de Boer an der Seitenlinie stand. Neu Zweiter in der Gruppe ist Norwegen, für das Erling Haaland beim 5:1 gegen Gibraltar dreimal traf.

Österreich verliert erneut

In der Gruppe F sanken die Österreichs Aktien weiter. Die Mannschaft des angezählten Trainers Franco Foda bezog zu Hause gegen Schottland eine weitere Niederlage und kann höchstens noch auf den 2. Platz hinter dem makellosen Leader Dänemark (5:0 gegen Israel) schielen. Ein Zerren von Martin Hinteregger verhalf den Gästen nach einer halben Stunde zum entscheidenden Penalty.

Portugal gewinnt ohne Ronaldo

Portugal gab sich in Aserbaidschan auch ohne Cristiano Ronaldo keine Blösse. Der Europameister von 2016 gewann beim sieglosen Gruppenletzten 3:0. Bernardo Silva und André Silva führten die Gäste in Baku mit einem Doppelschlag zwischen der 26. und der 31. Minute auf die Siegerstrasse. Eine Viertelstunde vor Schluss traf mit Diogo Jota auch der dritte nominelle Stürmer.

Cristiano Ronaldo hatte das Nationalteam nach seinen Rekord-Länderspieltoren 110 und 111 gegen Israel (2:1) wieder Richtung Manchester verlassen. Der 36-Jährige war von Trainer Fernando Santos für das Testspiel gegen Katar (3:1) am letzten Samstag freigestellt worden und verbüsste gegen Gibraltar eine Gelbsperre.

Kroatien gewinnt Sechs-Punkte-Spiel

In der Gruppe H feiern die EM-Teilnehmer Kroatien, Russland und die Slowakei Zu-Null-Siege. Für Slowenien ist die WM nach der Niederlage in Kroatien in weite Ferne gerückt, mit einem Sieg wären sie noch voll im Geschäft gewesen.

sda/pat