Renato Sanches will Bayern verlassen: «Fünf Minuten sind nicht genug»

22.4.2019 - 16:25, dpa/jar

Renato Sanches will in der nächsten Saison mehr Spielzeit erhalten.
Bild: Getty

Rund 35 Millionen Euro war der hochgelobte Renato Sanches dem FC Bayern 2016 wert, den Durchbruch hat er in München noch nicht geschafft. Trainer Kovac sieht den Zeitpunkt für ein Gespräch im Sommer.

Der mit seiner Situation beim FC Bayern unzufriedene Renato Sanches möchte den deutschen Rekordmeister verlassen. «Fünf Minuten sind nicht genug. Ich bin jung und will mehr spielen», sagte der 21-Jährige am Wochenende. «Ob es besser für mich ist, ausgeliehen oder verkauft zu werden, werden wir sehen.» Der mit hohen Erwartungen im Sommer 2016 für geschätzte 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon geholte Mittelfeldspieler wartet weiter auf seinen Durchbruch in München.

«Es ist nicht einfach für ihn. Er trainiert fleissig wie alle anderen auch. Aber das, was in der neuen Saison passiert, ist jetzt hinten dran», sagte Trainer Niko Kovac am Montag. Jetzt gehe es um zwei Titel. «Alles, was im Sommer passiert, da werden wir uns nach dem letzten Spiel unterhalten und zusammensetzen.»

Gegen Werder Bremen wurde Europameister Sanches beim 1:0-Erfolg am Samstag erst in der 87. Minute eingewechselt. In insgesamt 17 Pflichtspielen in diesem Jahr durfte er siebenmal jeweils für ein paar Minuten ran. Er erlebe eine harte Zeit, aber er habe noch 15 Jahre im Profifussball vor sich, sagte Sanches und mühte sich, positiv nach vorne zu schauen. «Die Zukunft kann gut werden.»

Nach dem Ende der grossen Rotation von Trainer Kovac sind die Einsatzchancen des Portugiesen nur noch gering. Sanches müsse wie alle anderen im Team darauf warten, dass man einen Spieler mit dem jeweiligen Profil brauche, sagte Kovac. Die aktuellen Ergebnisse gäben den Weg vor, die Mannschaft sei gefestigt.

Der Vertrag von Sanches beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2021. Sanches hatte die Münchner schon einmal verlassen, als er in der Saison 2017/18 an Swansea City in die Premier League ausgeliehen wurde. Dort trumpfte er verletzt auch nicht gross auf. In der Hinrunde der laufenden Saison verbuchte der Mittelfeldakteur einen grossen Fußball-Abend beim 2:0 in der Champions League auswärts gegen seinen Ex-Club. Einen Stammplatz konnte er sich danach aber nicht erspielen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel