Showdown in der Premier League: Es spricht nicht mehr viel für Liverpool

tbz

11.5.2019

Wer macht am Sonntag das Rennen? Raheem Sterling (l.) mit Manchester City oder Mohamed Salah mit Liverpool?
Bild: Getty

Am Sonntag geht die Premier League in die letzte Runde. Eines steht jetzt schon fest: Es gab noch nie einen Zweitplatzierten mit so vielen Punkten.

In England geht die Fussballsaison 2018/19 diesen Sonntag zu Ende. Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit verteidigt Manchester City den Titel und verweist Liverpool nach einem unglaublichen Kräftemessen auf Platz zwei. Nach dieser Champions-League-Woche ist allerdings noch niemand abzuschreiben, schon gar nicht der FC Liverpool (Teleclub überträgt die letzte Runde am Sonntag ab 16 Uhr via RMC in der Konferenz).

Wenn die «Sky Blues» ihren Pflichtsieg bei Brighton & Hove Albion einfahren und Liverpool zu Hause die Wolverhampton Wanderers bezwingt, dann verpassen die «Reds» ihren ersten englischen Meistertitel seit 29 Jahren, obwohl sie sagenhafte 97 Punkte eingefahren hätten.



Wie unglaublich das ist, zeigt ein Blick in die Statistik-Bücher. So schaffte es der legendäre Sir Alex Ferguson mit Manchester United in keiner seiner 27 Saisons auf mehr als 91 Punkte. Trotzdem gewann er dreizehn Mal die Premier League. Fakt ist, mit 97 Punkten wäre man bisher in jeder einzelnen Saison englischer Meister geworden – nur letztes Jahr nicht, als Manchester City mit 100 Zählern einen neuen Punkterekord aufstellte.

Diese Zahlen belegen, was für eine unglaubliche Leistung die beiden besten englischen Mannschaften in dieser Saison abgerufen haben. Aber am Ende kann es nur einen Sieger geben. Wer wird das sein?

Was für Manchester City spricht

Die «Citizens» haben alles in der eigenen Hand. Gewinnen sie in Brighton, sind sie englischer Meister, ganz einfach. Und das müsste ihnen eigentlich auch gelingen.

➡ Sieger in 31 von 37 Premier-League-Spielen in dieser Saison.

➡ Bester Angriff (91 Treffer).

➡ Beste Verteidigung zusammen mit Liverpool (22 Gegentore).

➡ 13 Ligaspiele in Folge gewonnen.

➡ Brighton hat den Klassenerhalt bereits auf sicher, spielt also um nichts mehr.

➡ HInrunde: ManCity – Brighton 2:0.

Was für Liverpool spricht

Nicht viel. Die «Reds» müssen am letzten Spieltag auf einen Patzer von Manchester City hoffen. Wenn Liverpool gegen Wolverhampton gewinnt, reicht ihnen auch ein Unentschieden der «Sky Blues».

➡ Mit De Bruyne fehlt City gegen Brighton der vielleicht wichtigste Spieler.

➡ Fernandinhos Einsatz für City ist ebenfalls fraglich. Zwei der vier Niederlagen in dieser Saison kassierte Manchester City als der defensive Mittelfeldspieler fehlte.

➡ Brighton ärgerte zuletzt auch Arsenal und knöpfte den «Gunners» im wichtigen Spiel um die Champions League ein Unentschieden ab.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport