PSG-Coach in Rage

Tuchel schimpft mit Reporter: «Sie haben keinen Respekt»

jar

9.11.2020

Angefressen: Thomas Tuchel geigt dem Reporter seine Meinung.
Bild: Screenshot «Canal+» 

Nach dem verpatzten Saisonstart hat sich Frankreichs Serienmeister Paris St. Germain gefangen und führt die Ligue 1 bereits wieder mit fünf Punkten Vorsprung an. Ein Reporter bringt PSG-Coach Thomas Tuchel mit seinen Fragen dennoch auf die Palme.

Mit Spannung wurde das Spiel zwischen PSG und Stade Rennes erwartet. Aufgrund der grossen Verletzungssorgen beim Pariser Starensemble – unter anderen fehlte das Sturmtrio Neymar, Mbappé und Icardi – glaubten nicht wenige an einen Auswärtssieg. Doch es kam ganz anders: Dank der Tore von Moise Kean und Angel di Maria (Doppelpack) siegte PSG klar mit 3:0 und setzte sich in der Tabelle ab.

«Ist das eine ernste Frage?»

Trotzdem ist PSG-Trainer Thomas Tuchel nach dem Spiel ziemlich angefressen, als ihm ein Reporter des TV-Senders Canal+ einige unangenehme Fragen stellt. Bereits nach der ersten Frage, warum es in der Liga besser laufen würde als in der Champions League – da verloren die Pariser unter der Woche in Leipzig mit 1:2 – kann Tuchel nur den Kopf schütteln: «Ist das eine ernste Frage?»

Nachdem der Deutsche dann mehr oder weniger genervt seine Erklärungen abgibt, will der Reporter wissen, warum er Marquinhos – den viele als defensiven Mittelfeldspieler sehen – zum wiederholten Mal in der Innenverteidigung aufstellte. Und warum Rechtsverteidiger Alessandro Florenzi als Flügelstürmer zum Einsatz kam. 

«Sie stellen fünf Fragen zu Marquinhos und zwei zu Florenzi, aber keine zum Spiel.»

Jetzt platzt Tuchel endgültig der Kragen: «Für mich fehlt es Ihnen an Respekt für die Spieler und vor der Leistung des Teams. Sie stellen fünf Fragen zu Marquinhos und zwei zu Florenzi, aber keine zum Spiel und zum Gegner. Das zeigt, dass Sie überhaupt keinen Respekt haben für das, was wir tun und was die Mannschaft hier leisten muss. Das ist sehr traurig für mich.» Gut möglich, dass Tuchel mit seiner Schimpftirade nicht nur den Canal+-Reporter direkt anspricht, sondern auch die anderen anwesenden Journalisten, die ihn zuvor befragt hatten. 

Schliesslich will der TV-Mann noch auf die Partie gegen Leipzig zu sprechen kommen. Doch da blockt der PSG-Coach sofort ab: «Ich spreche nur noch über heute, über das Spiel gegen Rennes. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft und über diesen Sieg gegen einen Champions-League-Teilnehmer.» Noch bevor sich der Reporter bedanken kann, hat sich Tuchel schon aus dem Staub gemacht.

Bitter für den Ex-BVB-Trainer: Nach dem Spiel muss er mit Thilo Kehrer, Moise Kean und Idrissa Gueye drei weitere Verletzte beklagen. Da kommt die Länderspielpause für die Pariser gerade recht ...

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport