Wenn der Erzrivale ruft: Brisante Transfers zwischen Bayern und Dortmund

DPA

17.6.2019

Ob Mats Hummels zu seinem ehemaligen Verein Borussia Dortmund zurückkehrt, ist noch nicht entschieden. Immer wieder sorgten Wechsel zwischen den beiden Erzrivalen für Gesprächsstoff. 

Kehrt Mats Hummels wirklich zum BVB zurück? Geht es nur noch um die Ablösesumme? Medienberichten zufolge steht der Transfer des ehemaligen Nationalspielers vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund kurz bevor. Wir dokumentieren die brisantesten Wechsel zwischen den beiden grossen Rivalen in den vergangenen Jahren.


2016/2017: Mats Hummels wechselt vom BVB nach München. Weniger als zwei Wochen nach der Veröffentlichung des Wechselwunsches in einer Ad-hoc-Mitteilung des börsennotierten Bundesligisten aus Dortmund ist der Transfer perfekt. Im Gegenzug verlassen Sebastian Rode und Mario Götze den Club gen Nordwesten.

Mats Hummels.
Bild: Keystone

2014/15: Robert Lewandowski verstärkt die Bayern – und schwächt den BVB. Für genug Wirbel sorgt der von langer Hand eingeleitete Wechsel allemal.

Robert Lewandowski
Bild: Keystone

2013/14: Der Wechsel von Mario Götze schockt damals Dortmund. Mitten im Kampf um das Champions-League-Finale sorgt der Transfer für jede Menge Unruhe. «Damals bestand Explosionsgefahr», sagt Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge später.

Mario Götze
Bild: Keystone

2004/05: Sechs Zugänge werden begrüsst, auch Torsten Frings vom Tabellensechsten Dortmund kommt zum FC Bayern.

Torsten Frings
Bild: Keystone

1998/99: Christian Nerlinger wechselt vom FC Bayern zu den Dortmundern. Zehn Jahre später kehrt er zu den Münchnern als Sportdirektor zurück.

Christian Nerlinger (links).
Bild: Keystone

1992/93: Thomas Helmer war mit geschätzten sieben bis acht Millionen Mark für damalige Zeiten besonders teuer, einige Quellen sehen ihn als bis dahin teuersten Transfer innerhalb der Bundesliga. 1992 wechselt er von Dortmund nach Bayern.

Thomas Helmer (rechts)
Bild: Keystone

1989/90: Jürgen Wegmann meisterte in der Vergangenheit nicht nur den brisanten Wechsel von Dortmund zum FC Schalke 04, sondern wagt 1989 den Schritt aus München zum BVB.

Jürgen Wegmann
Bild: Keystone

1988/89: Einen Vereinswechsler findet der heutige Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der eigenen Familie. Sein Bruder Michael ging 1988 vom FC Bayern zum BVB.

Michael Rummenigge 
Bild: Keystone

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport