Wie viel ist dran an den AS-Roma-Gerüchten rund um Granit Xhaka?

tbz

11.6.2021

Für wen spielt Granit Xhaka nächste Saison?
Bild: KEYSTONE

Die Gerüchte um einen Wechsel von Granit Xhaka zur AS Roma erhärten sich. Nun wurde in Italien bereits der Transfer-Vollzug vermeldet. Steht ein Abgang aus London tatsächlich bevor?

tbz

11.6.2021

Geht er oder geht er nicht? Die Frage, die sich die Fussballschweiz während der letzten Jahre vor allem in Bezug auf Nati-Star Xherdan Shaqiri und dessen Situation beim FC Liverpool stellte, gilt nun auch für Nati-Captain Granit Xhaka. Der Mittelfeld-Regisseur des FC Arsenal wird seit Wochen intensiv mit einem Wechsel zu José Mourinhos AS Roma in Verbindung gebracht.

Ein erstes Mal so richtig ins Rollen kamen die Gerüchte Ende Mai auf Twitter: «Granit Xhaka hat diesen Sommer die Chance, den FC Arsenal zu verlassen. Die AS Roma ist an ihm interessiert und hat Gespräche eröffnet, José Mourinho will ihn verpflichten.» Ein ganz normales Gerücht eben. Nicht ganz! Denn diese Zeilen stammen nicht von irgendjemandem, sondern vom Transfer-Experten schlechthin, Fabrizio Romano.

«Nur noch eine Frage der Zeit»

Was «Mr. Hundertprozent» schreibt, stimmt eigentlich fast immer. Der italienische Journalist hat die Gerüchteküche mit seinem Insiderwissen während der letzten Jahre revolutioniert. In seinem Podcast erläutert der Transfer-Guru Anfang Juni dann die Situation rund um den Nati-Captain. «Noch ist alles offen», sagt Romano über den möglichen Transfer. «Zurzeit gibt es noch keine Vereinbarungen. Aber die AS Roma ist sehr zuversichtlich. Sie sagen, es sei nur noch eine Frage der Zeit.»

José Mourinho sei sehr am Schweizer Spielmacher interessiert. Das belegen auch Aussagen des Portugiesen, der bereits 2019 sagte: «Xhaka ist der Hauptmann im Arsenal-Mittelfeld. Das siehst du nicht, ausser ich lehne dir mein Auge aus. Ohne ihn ist Arsenal verloren.»

Nun hat auch der britische «Mirror» nachgelegt. Die Zeitung schreibt, dass die Londoner an einem Verkauf interessiert seien, um das Budget für neue Spieler aufzupeppen. Als Ersatz für den Schweizer schaue sich Arsenal-Coach Mikel Arteta bei den Wolverhampton Wanderers nach Ruben Neves um. «Xhaka steht vor einem 18-Millionen-Pfund-Transfer in die Serie A», heisst es weiter.

LONDON, ENGLAND - DECEMBER 06: Jose Mourinho, Manager of Tottenham Hotspur embraces Granit Xhaka of Arsenal following the Premier League match between Tottenham Hotspur and Arsenal at Tottenham Hotspur Stadium on December 06, 2020 in London, England. A limited number of fans (2000) are welcomed back to stadiums to watch elite football across England. This was following easing of restrictions on spectators in tiers one and two areas only. (Photo by Glyn Kirk - Pool/Getty Images)
Könnten sich künftig öfters in den Armen liegen: José Mourinho (links) und Granit Xhaka.
Bild: Getty Images

Erste Quellen vermelden Vollzug

Xhaka selber äusserte sich gegenüber dem «Blick» kryptisch über einen Wechsel. «Ehrlich: Ich habe nicht gehört, was Mourinho gesagt hat. Aber das macht einen schon stolz. Jeder kennt Mourinho, weiss, was er geleistet hat. Mourinho weiss, wie man Titel holt. Man sieht jetzt auch, was ich in den letzten Jahren für Arbeit geleistet habe.»

Am Freitag meldete die italienische Zeitung «Corriere dello Sport» sogar den Vollzug des Transfers. Xhaka unterschreibe bei der Roma einen Vierjahresvertrag und verdiene unter José Mourinho 2,5 Millionen Euro pro Jahr. Die Ablöse soll 18 Millionen Euro betragen.

Ist es fix? Eigentlich deutet alles darauf hin, dass der Schweizer seine Zelte in London abbrechen wird und in die Serie A wechselt. Ob dieser Transfer aber noch vor oder während der EM bekannt gegeben wird, ist eher unwahrscheinlich. Aktuell befindet sich Xhaka in intensiver Vorbereitung für das erste EM-Spiel am Samstag in Baku gegen Wales. Zur Sicherheit sollte man aber auch während der Endrunde ab und zu einen Blick auf Fabrizio Romanos Twitter-Feed werfen.