Granit Xhaka macht seine Nati-Kollegen heiss: «Wir wissen, dass wir Italien schlagen können»

jar

10.11.2021

Die Schweizer Nati muss in ihrem «Endspiel» in der WM-Qualifikation am Freitag ohne Granit Xhaka auskommen. Der Captain meldet sich aber mit einer schönen Video-Botschaft an die Mannschaft.

jar

10.11.2021

Im Video, das auf dem Twitter-Kanal der Schweizer Nati veröffentlicht wurde, ist zu sehen, wie Murat Yakin vor seinen Spielern eine Ansprache hält. «Die Richtung ist klar, wir wollen mutig sein, auch etwas Risiko nehmen. Den Gegner stören, ein wenig ärgern. Wir haben nichts zu verlieren und können frisch aufspielen», so der Nati-Trainer mit ruhiger Stimme.

«Ein grosser Fan wird uns begleiten», sagt Yakin dann und klappt seinen Laptop auf. «Ciao Muri, hoi Jungs», ertönt es aus den Lautsprechern. Es ist die Stimme von Granit Xhaka, der aufgrund einer Verletzung nicht dabei sein kann.

Der Captain wendet sich direkt an seine Kollegen: «Ihr wisst, was uns am Freitag erwartet. Wir haben gemeinsam schon viel erreicht, auch grosse Spiele haben wir schon bestritten. Wir wissen, dass wir Italien ärgern können und wir wissen auch, dass wir sie schlagen können. Gebt Gas!»

Nur der (Gruppen-)Sieg zählt

Xhaka und auch seine Nati-Mitspieler wissen natürlich ganz genau, was am Freitag auf dem Spiel steht. Mit einem Sieg in Rom kann die Schweiz die Italiener überholen und bräuchte am letzten Spieltag gegen Bulgarien nur noch ein Unentschieden, um sich das WM-Ticket zu sichern.

Bei einem Remis wären die Italiener weiterhin mit zwei Toren im Vorteil. Auch dann wäre noch nichts verloren, die Nati bräuchte zum Abschluss aber einen hohen Sieg gegen die Bulgaren – oder einen Patzer der Italiener in Nordirland.

Verliert die Schweiz den Kracher in Rom, hat sie nur noch eine theoretische Chance auf die direkte Qualifikation für Katar 2022. Als Gruppenzweiter müsste die Nati im März bei einem Playoff-Turnier mit Halbfinal und Final weiter ums WM-Ticket kämpfen.

Yakins Auftrag an Freuler: «Ich soll die anderen mitziehen»

Yakins Auftrag an Freuler: «Ich soll die anderen mitziehen»

Am Freitag findet das entscheidende WM-Quali-Spiel gegen Italien statt. blue News fühlt den Puls bei den Spielern der Nationalmannschaft. Remo Freuler und Renato Steffen geben Auskunft.

10.11.2021

Freuler: «Es wird ein ganz anderes Spiel gegen Italien»

Freuler: «Es wird ein ganz anderes Spiel gegen Italien»

Am Freitag findet das entscheidende WM-Quali-Spiel gegen Italien statt. Remo Freuler sagt, dass es ein anderes Spiel wird als beim 0:0 in der ertsen Begegnung und dass jeder Nati-Spieler über sich hinauswachsen muss.

10.11.2021

Steffen: «An der WM dabei zu sein ist ein Traum von mir»

Steffen: «An der WM dabei zu sein ist ein Traum von mir»

Am Freitag findet das entscheidende WM-Quali-Spiel gegen Italien statt. Renato Steffen empindet den Druck trotz der vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Team nicht als grösser und gibt sich zuversichtlich.

10.11.2021

Kastriot Imeri: «Mich kann man nicht mit anderen vergleichen»

Kastriot Imeri: «Mich kann man nicht mit anderen vergleichen»

Kastriot Imeri ist kurzfristig für die Nati aufgeboten worden. Für ihn eine grosse und schöne Überraschung.

09.11.2021

Verletzungssorgen in der Nati – Yakin läuft die Zeit davon

Verletzungssorgen in der Nati – Yakin läuft die Zeit davon

blue-Moderator Marko Vucur erklärt, warum es für den Nationaltrainer vor dem Spiel gegen Italien auf jede Minute ankommt.

09.11.2021

Pascal Zuberbühler: «Nur nicht über den zweiten Platz nachdenken»

Pascal Zuberbühler: «Nur nicht über den zweiten Platz nachdenken»

Am Freitag spielt die Schweizer Nati auswärts gegen Italien um den Gruppensieg der WM-Qualifikation. Gewinnt die Schweiz nicht, könnte es eng werden. blue Sport-Fussballexperte Pascal Zuberbühler analysiert.

08.11.2021