«Hätte fast geweint» – Grosjean bereits aus Spital entlassen

dpa/lbe

2.12.2020 - 10:19

Grosjean: «Ohne den Halo könnte ich jetzt nicht mit euch sprechen»

Grosjean: «Ohne den Halo könnte ich jetzt nicht mit euch sprechen»

Romain Grosjean überlebt am Sonntag einen schweren Unfall. Der Formel-1-Pilot führt seine Rettung auf das Sicherheitssystem Halo zurück, wie er aus dem Spitalbett meldet. Dabei sei er bei der Einführung noch dagegen gewesen.

30.11.2020

Nach drei Tagen kann der in Bahrain schwer verunfallte Formel-1-Fahrer Romain Grosjean das Spital wieder verlassen und macht damit einen ersten Schritt in Richtung Wiedergenesung. 

Drei Tage nach seinem schockierenden Renn-Unfall hat Formel-1-Pilot Romain Grosjean das Krankenhaus bereits wieder verlassen können. Der Franzose werde allerdings weiter wegen der Verbrennungen an seinen Händen behandelt und daher in Bahrain bleiben, teilte der Haas-Rennstall am Mittwoch mit.

Grosjean: «Ich hätte fast geweint»

Doch auch den Händen geht es bereits besser. Zu einem Twitter-Foto teilt Grosjean am Mittwochmorgen mit, dass er einen Teil der dicken Verbände an seiner rechten Hand entfernen konnte und seine Finger benutzen dürfe. «Ich hätte fast geweint. Ein Sieg auf meinem Weg zur Genesung», schreibt der 34-Jährige vielsagend.

Zudem postet Grosjean ein Video, das seine Rettung unmittelbar nach dem Horror-Crash zeigt. «Schaut euch die Professionalität des Feuerwehrmanns an, der versucht, das Feuer im Auto von mir fernzuhalten», schreibt er dazu. Zudem bewundert er das Verhalten von Renn-Arzt Dr. Ian Roberts: «Ich sagte ihm, er sei ein Held, er ging so viel wie möglich ins Feuer, um mich zu retten.»

Grosjean kann sich genau erinnern

Grosjean schildert, dass er sich genau an die Momente erinnern kann. «Ich fühlte, wie Ians Hände mich über die Barriere zogen und wusste, dass ich in Sicherheit war. Ich erinnere mich an jede Sekunde.» Der 34-Jährige ist überzeugt, dass sein Leben von nun an ein anderes sein wird: «Ich bin dem Tod begegnet und das ist das schlimmste Gefühl, das ich jemals hatte. Aber ich lebe und werde von nun an jede Sekunde des Lebens und jeden kleinen Gewinn viel mehr geniessen.»

Der Haas-Pilot war am Sonntag beim Grossen Preis von Bahrain kurz nach dem Start verunglückt. Sein Auto zerbrach beim Einschlag in eine Leitplanke und ging in Flammen auf. Grosjean hatte sich gerade noch aus dem Cockpit retten können. Beim nächsten Rennen in Sakhir am Sonntag wird er pausieren und durch den Brasilianer Pietro Fittipaldi (24) ersetzt. Grosjean hofft weiter, beim Saisonfinale in Abu Dhabi eine Woche später noch einmal ins Auto zurückkehren zu können. Am Jahresende muss er das Haas-Team verlassen.

Grosjean rettet sich nach Horror-Crash in Bahrain aus seinem brennenden Auto

Grosjean rettet sich nach Horror-Crash in Bahrain aus seinem brennenden Auto

Kurz nach dem Start kracht Romain Grosjean beim GP in Bahrain ungebremst in die Leitplanke, worauf sein Wagen sofort in Flammen aufgeht. Mit viel Glück kann sich der Franzose aus seinem Auto retten und kommt ohne schwerwiegende Verletzungen davon.

29.11.2020

Mehr zum Thema: 

Zurück zur Startseite

dpa/lbe