Spezielle Transfer-Taktik

Bayern verwundert Liverpool mit bizarrem Mané-Angebot – und erkundigt sich nach Kane 

SB10

10.6.2022

LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 11: Harry Kane of Tottenham Hotspur looks on during the Premier League match between Crystal Palace  and  Tottenham Hotspur at Selhurst Park on September 11, 2021 in London, England. (Photo by Chloe Knott - Danehouse/Getty Images)
Harry Kane kam in der abgelaufenen Saison in 50 Spielen auf 37 Torbeteiligungen.
Bild: Getty

Den bevorstehenden Abgang von Weltfussballer Robert Lewandowski muss Bayern München irgendwie kompensieren. Bei der Ersatzsuche beschäftigt sich der deutsche Meister offenbar neben Sadio Mané auch mit Harry Kane.

SB10

10.6.2022

Das Wechsel-Theater um Robert Lewandowski wird höchstwahrscheinlich in Kürze vorbei sein – und der Pole sich nach acht Jahren bei den Bayern in Richtung Barcelona verabschieden. Zu viel Geschirr ist zwischen den beiden Parteien zerschlagen worden, als dass noch eine Versöhnung in Sichtweite wäre. Lewandowskis Vertrag läuft noch bis 2023.



Doch nicht nur der 33-jährige Torjäger, auch sein Stellvertreter Eric Maxim Choupo-Moting scheint auf dem Absprung zu sein. Ein gut dotiertes Angebot aus Katar liegt dem Deutsch-Kameruner vor. Kurzum: Im Angriff muss aufgerüstet werden an der Säbener Strasse.

Mit Sadio Mané hat man bereits einen dicken Fisch an der Angel. Während man sich mit dem Spieler offenbar über einen Dreijahresvertrag geeinigt hat, sind die Verhandlungen mit Liverpool aber ins Stocken geraten.

Verwirrende Bayern-Offerte

Das letzte Angebot der Münchner soll nämlich Verwunderung ausgelöst haben an der Anfield Road. Neben einer fixen Ablöse in Höhe von 27,5 Millionen habe der Klub zusätzliche 7,5 Millionen Euro als Bonuszahlungen in Aussicht gestellt. Bedingung für die Zusatz-Zahlung: Bayern müsste dreimal die Champions League gewinnen und Mané Weltfussballer werden. 

Kein Wunder, lehnten die Reds die Offerte ab. Die skurrilen Klauseln sorgten auch im Netz für Hohn und Spott. So nahm Spartak Moskau den Steilpass auf und zeigte auf Twitter ein scherzhaftes Angebot der Bayern. 

Ob der 30-jährige Senegalese tatsächlich in der Bundesliga landet, ist also noch offen. Die Chancen stehen aber sicher nicht schlecht. 

Bayern erkundigt sich bei den Spurs über Kane

Doch Sportdirektor Hasan Salihamidžić will sich offenbar nicht mit einem Star zufriedengeben beziehungsweise alles auf eine Karte setzen. Gemäss Transfer-Insider Alfredo Pedullà hat man sich deswegen auch bei Tottenham wegen Harry Kane erkundigt.

Der Captain der englischen Nationalmannschaft steht bei den Spurs noch bis 2024 unter Vertrag. Vor einem Jahr lehnte der Klub ein Angebot von City in Höhe von 150 Millionen Euro ab. Der Stürmer selbst könnte sich aber einen Wechsel zu einem Topklub vorstellen, weil bei Tottenham die Chancen auf Titel gering – kritische Geister würden sagen gleich null – sind. 

Nichtsdestotrotz hätten die Spurs-Bosse den Bayern gleich mitgeteilt, dass Kane nicht zum Verkauf stehe. Vielmehr strebe man eine Verlängerung mit dem 28-Jährigen an. Ein Transfer zu den Bayern scheint damit illusorisch, auch wenn man sein Gehalt – gemäss internen Quellen 13 Millionen Euro – sicher stemmen könnte. Aber alleine die Vorstellung, mit dem Duo Mané/ Kane die Abwehrreihen der Konkurrenz zu schrecken, wird bei den Bayern-Fans nach all den Querelen um Lewandowski sicher guttun.