Ein Albaner gewinnt das erste FIS-Rennen in Dubai

Von Jan Arnet

18.11.2021

Der Wintersport-Dom in der «Mall of the Emirates» in Dubai.
Bild: Twitter

Der Mittwoch war ein denkwürdiger Tag in der Geschichte des Skisports. Denn es fanden die ersten offiziellen FIS-Rennen in Dubai statt – in einem Einkaufszentrum bei Aussentemperaturen von 32 Grad Celsius.

Von Jan Arnet

18.11.2021

Ein Ski-Rennen in einem Einkaufszentrum in der Wüste und ein Sieger aus Albanien – nein, das ist kein Scherz! In Dubai finden in diesen Tagen tatsächlich mehrere offizielle Rennen des internationalen Ski-Verbands FIS statt. Die Fahrerinnen und Fahrer, die an den Start gehen, haben auch die Möglichkeit, wertvolle FIS-Punkte zu sammeln, um sich für die Olympischen Spiele in Peking im Februar zu qualifizieren.

Die Rennen werden in der Kategorie «Entry League FIS» gewertet. Klar, dass nicht die Top-Cracks aus dem Ski-Zirkus am Start stehen. Die Teilnehmer kommen unter anderem aus Ghana, Indien, Iran, Bosnien und einer sogar aus Osttimor, einer Insel zwischen Indonesien und Australien.

Am Mittwoch fanden im 223'000 Quadratmeter grossen Einkaufszentrum «Mall of the Emirates» zwei Hallen-Slaloms statt – auf Kunstschnee, versteht sich. Weil die schnellsten Fahrerinnen und Fahrer jeweils nur knapp 20 Sekunden brauchen, um den «Berg» hinunterzufahren, werden drei Läufe durchgeführt, die Zeiten zusammengezählt und so ausgewertet.

Bei den Frauen setzte sich die Italienerin Elisa Pagani durch. Bei den Männern siegte mit Erjon Tola ein Albaner in 54,48 Sekunden. Der 34-Jährige ist kein unbeschriebenes Blatt im Skirennsport, hat auch schon Weltcupeinsätze und mehrere Olympia-Teilnahmen hinter sich. Auch in Peking wird der Albaner, der in Cervinia auf der italienischen Seite des Matterhorns aufgewachsen ist, voraussichtlich am Start sein.

Indoor-Events bald auch für die Weltspitze?

Werden solche Indoor-Events auch eine ernsthafte Zukunft haben? Und stehen eines Tages sogar Marco Odermatt, Lara Gut-Behrami und Co. in Dubai am Start? Das ist nicht auszuschliessen, wenn man den Worten des neuen Ski-Präsidenten Johan Eliasch Glauben schenken mag.

«Wenn wir über neue Projekte sprechen, sollte es uns immer um umweltfreundliche Events gehen. Indoor-Skievents zum Beispiel könnten durchaus Potenzial haben. Vor allem über den Sommer hinweg», sagte Eliasch kürzlich. «Es ist etwas, was noch genauer analysiert werden muss, aber ausschliessen will ich sie nicht.»

Heute Donnerstag finden in Dubai jedenfalls bereits die nächsten Slaloms statt. Und am Wochenende wird das Einkaufszentrum sogar Schauplatz der ersten nationalen Ski-Meisterschaften der Vereinigten Arabischen Emirate.

Dann dürfte die Aufmerksamkeit der Ski-Fans allerdings wieder in Europa liegen, wo im finnischen Levi am Samstag und Sonntag zwei Frauen-Slaloms auf dem Programm stehen. Übrigens: In Levi herrschen derzeit Minustemperaturen, im Vergleich zu Dubai wird es bis zu 40 Grad kälter sein.