Freestyle

Gian Simmen erklärt die X-Games und sagt, wie es um die Chancen der Schweizer steht

wer

29.1.2021

Gian Simmen: «Die Schweizer sind hungrig und können zuschlagen»

Gian Simmen: «Die Schweizer sind hungrig und können zuschlagen»

Vor dem Start der X-Games in Aspen haben wir mit Snowboard-Legende Gian Simmen über die Schweizer Teilnehmer und die Ausgangslage vor der grössten und bedeutendsten Freesport-Veranstaltung der Welt gesprochen.

29.01.2021

Am heutigen Freitag wird die wichtigste Veranstaltung der Freestyle-Wintersportler lanciert. Die X-Games seien auf Augenhöhe mit Olympia, erklärt Gian Simmen in der Sendung «Ein Ball für zwei».

Nur die besten Schweizer Freestyle-Athleten gehen an den X-Games in Aspen an den Start – und «nur auf Einladung», wie Olympiasieger (Nagano 1998) Gian Simmen erklärt. Die Wettkämpfe in den Rocky Mountains nehmen sechs Athletinnen und Athleten von Swiss-Ski in Angriff. Neben den Ski-Freestylern Mathilde Gremaud, Sarah Höfflin, Giulia Tanno, Andri Ragettli und Fabian Bösch startet ein einziger Snowboarder: Jan Scherrer.

Sowohl die Skifahrer als auch Snowboarder zeigen ihr Können in den folgenden Disziplinen: Slopestyle, Big Air, Halfpipe und Knuckle Huck (nur Männer). Letztere dürfte wohl nur Insidern ein Begriff sein, steht die Disziplin doch erst seit 2020 im Programm. Worum es dabei genau geht, erklärt Gian Simmen im Video oben. Der Snowboard-Experte rechnet zudem mit einigen Medaillen für die Schweiz. «Sie sind hungrig, fit und haben teils schon sehr viel Erfahrung», so Simmen.


X-Games: Programmhinweise über das Wochenende






Zurück zur StartseiteZurück zum Sport