Gisin sensationelle Zweite – auch Gut-Behrami (4.) und Holdener (8.) in den Top-10

SDA

17.1.2021 - 13:41

Gisin fährt in Kranjska Gora auf Rang zwei

Gisin fährt in Kranjska Gora auf Rang zwei

Auch der zweite Riesenslalom in Kranjska Gora wird eine Beute von Marta Bassino. Die Italienerin, die vier von fünf Saisonrennen in dieser Disziplin gewonnen hat, siegt vor Michelle Gisin und Meta Hrovat.

17.01.2021

Auch der zweite Riesenslalom in Kranjska Gora wird eine Beute von Marta Bassino. Die Italienerin, die vier von fünf Saisonrennen in dieser Disziplin gewonnen hat, siegt vor Michelle Gisin und Meta Hrovat. Auch Lara Gut-Behrami (4.) und Wendy Holdener (8.) überzeugen.

Michelle Gisin, tags zuvor als Dritte erstmals im Riesenslalom auf dem Podest, büsste in Slowenien 0,66 Sekunden auf die Siegerin ein. Die 27-jährige Engelbergerin näherte sich im Gesamtweltcup mit ihrem fünften Top-3-Platz des Winters der slowakischen Leaderin Petra Vlhova bis auf 60 Punkte (715:775). Gefahren sind 16 von 33 Saisonrennen.

Neben Gisin erreichten zwei weitere Schweizerinnen in Kranjska Gora Top-Resultate. Lara Gut-Behrami, zuvor schon in allen vier Riesenslaloms des Winters in den Top 10, wurde mit 1,14 Sekunden Rückstand Vierte. Gleich gut klassiert war die 27-fache Weltcupsiegerin aus dem Tessin in dieser Disziplin zuletzt im Januar 2017 in Kronplatz.

Wendy Holdener zeigte auf dem Hang Podkoren 3, auf welchem sie im Vorjahr Dritte geworden war, die erhoffte Reaktion auf ihr Ausscheiden am Vortag. Die Schwyzerin erreichte als Achte ihr mit Abstand bestes Riesenslalom-Ergebnis der Saison. Die Zürcherin Simone Wild war am Sonntag als 29. die vierte Schweizerin in den Punkten.

Shiffrin vermasselt zweiten Lauf

Dritte wurde im fünften Riesenslalom der Saison die Slowenin Meta Hrovat (0,73 zurück). Die zur Halbzeit führende Amerikanerin Mikaela Shiffrin fiel am Nachmittag um fünf Positionen in den 6. Rang zurück.

Camille Rast und Mélanie Meillard büssten im ersten Lauf in Kranjska Gora mehr als 4,5 Sekunden ein und verpassten die Finalteilnahme als 31. und 32. knapp. Corinne Suter schied wie schon am Samstag nach vielversprechenden Zwischenzeiten aus. Priska Nufer, die am Vortag als 19. ihr bestes Riesenslalom-Ergebnis erreicht hatte, kam nur wenige Tore weit.

Von Slowenien disloziert der Weltcup der Frauen ins Wallis. In Crans-Montana steht am Freitag und Samstag je eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Das erste Abfahrts-Training auf der Piste Mont Lachaux ist für Mittwoch angesetzt.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport