Märchenhaftes Comeback

Ragettli mit sensationellem Gold-Run an den X-Games: «Das ist crazy»

dom, sda

23.1.2022 - 20:58

Keine 24 Stunden nach seinem missglückten Big-Air-Wettkampf trumpft Andri Ragettli zum Abschluss der X-Games in Aspen gross auf. Der Bündner Freeskier gewinnt im Slopestyle Gold.

dom, sda

23.1.2022 - 20:58

Ragettli wusste auf dem Parcours mit unterschiedlichen Hindernissen gegen die Weltbesten am meisten zu überzeugen. Am Ende setzte sich der 23-Jährige aus Flims, der erst vergangene Woche sein Comeback nach einem Kreuzbandriss gegeben hatte, vor dem Kanadier Max Moffatt und dem in der Schweiz aufgewachsenen Amerikaner Alex Hall durch.

«Ragettli on Tour», Staffel 3
Andri Ragettli richtet den Fokus nach überstandener Verletzung auf den Olympia-Winter.

Während der Winter-Monate gewährt Freestyle-Star Andri Ragettli auch in dieser Saison alle zwei Wochen (jeweils freitags auf blue Zoom) Einblicke in seinen bisweilen spektakulären Alltag. Dem Bündner ist auf und neben den Pisten kein Abenteuer oder Stunt zu gewagt. Bis Ende März heften wir uns an seine Fersen und sind gespannt, was uns der Bündner in dieser Saison, in der es auch um Olympia-Gold in Peking geht, zeigt. 

«Ich habe erst vor fünf Wochen wieder mit Skifahren angefangen. Ich wusste lange nicht, ob ich diese Saison überhaupt an den X-Games teilnehmen kann. Jetzt hier zu sein und im Slopestyle Gold zu gewinnen, das ist crazy», zeigte sich der Ausnahmekönner nach der langen Leidenszeit überglücklich.

Für Ragettli war es bereits die vierte Medaille beim jährlich stattfindenden Traditionsanlass in den Rocky Mountains, die zweite goldene nach dem Sieg im Big-Air-Wettbewerb im vergangenen Jahr. 2020 hatte er an X-Games im norwegischen Hafjell ebenfalls den ersten Platz im Slopestyle belegt.

Nach seinen starken Comeback-Leistungen zählt Ragettli auch an den Olympischen Spielen in Peking trotz Trainingsrückstand zu den Medaillenkandidaten. Seine unmittelbare Olympia-Vorbereitung wird der Bündner nach der Rückkehr aus den USA in seiner Heimat bestreiten.

Mit dem Schweizer Freeskier Andri Ragettli ist auch an den Winterspielen in Peking zu rechnen.
Bild: Keystone

dom, sda